Die Prepstation von Schock

09.01.2017 | Jesper Thiersemann
An der Prepstation von Schock soll künftig nicht nur abgespült werden können: Auch alle Schneidearbeiten und das Dampfgaren können dann hier vorgenommen werden. (Foto: Schock)

Spülenhersteller Schock präsentiert eine neue „Prepstation“ im Spülenbereich. Tropfnasse Lebensmittel quer durch die Küche zur Arbeitsfläche zu tragen, gehört damit der Vergangenheit an. Doch der Nutzer braucht einiges an Platz auf seiner Arbeitsoberfläche.

 

Die all-in-one-Lösung scheint bei Herstellern von Küchen und Küchenzubehör derzeit enorm angesagt zu sein: Nach dem Küchentisch „Banco“ des Arbeitsplattenherstellers TheSize präsentiert nun auch Spülenhersteller Schock ein Modell, an dem gewaschen, geschnippelt und dampfgegart werden kann. Die sogenannte „Prepstation“ orientiert sich an Abläufen der professionellen Gastronomie und soll mit seiner integrierten Arbeitsplatte alle Vorbereitungen bis hin zum Kochvorgang abdecken.

 

Die Prepstation vereint alle Vorbereitungen zum Kochen

Tatsächlich kann die Prepstation von Schock, vom englischen „prepare“ für Präparieren, Vorbereiten abgeleitet, so gut wie alles – außer Kochen, aber zählt man den Dampfgar-Vorgang zum Kochen dazu, kann es sogar das. Die Prepstation ist mit einem Ausschnittsmaß von 112 x 44 cm recht umfangreich und sollte in eine großzügige Arbeitsplatte eingelassen werden. Mit 1,5 Spülbecken, einem Sieb, einem Holz- oder Kunststoffbrett, einer speziellen Armatur mit Seitenbrause und dem passgenauen Dampfgarer-Zubehör können dafür so gut wie alle Arbeitsschritte des Vorbereitens und Kochens im Spülenbereich gebündelt werden.

 

Alle Aufsätze, Bretter und sogar die Dampfgar-Ausstattung sind inklusive und exakt auf die Spüle von Schock zugeschnitten. (Foto: Schock)

Alle Aufsätze, Bretter und sogar die Dampfgar-Ausstattung sind inklusive und exakt auf die Spüle von Schock zugeschnitten. (Foto: Schock)

 

Wie in der Profiküche: Optimierte Arbeitsabläufe

Längere Arbeitswege werden damit überflüssig und Arbeitsoberflächen nicht von Schneidebrettern beschlagnahmt. Der Gedankengang folgt der Zubereitung der Speisen in einer Profiküche: Zunächst kann der Küchennutzer in einem kleinen Becken am linken Rand mit dem Einweichen von Hülsenfrüchten oder dem Abspülen von Obst und Gemüse beginnen. Anschließend werden diese Zutaten sowie Fisch und Fleisch auf der angrenzenden Abtropffläche zubereitet – ohne lästiges Tragen nasser Lebensmittel quer durch die Küche. Die dazugehörigen Abfälle können ins kleine Becken geschoben werden, während im großen Becken zum Beispiel der Dampfgarer zum Einsatz kommt.

 

Die Prepstation ist nach dem Vorbild professioneller Küchen aus der Gastronomie ausgerichtet: Links waschen, in der Mitte zubereiten, rechts Dampfgaren oder zur weiteren Verwendung lagern. (Foto: Schock)

Die Prepstation ist nach dem Vorbild professioneller Küchen aus der Gastronomie ausgerichtet: Links waschen, in der Mitte zubereiten, rechts Dampfgaren oder zur weiteren Verwendung lagern. (Foto: Schock)

 

Mehr Platz mit intelligenter Prepstation

Sven-Michael Funck, stellvertretender Geschäftsführer von Schock, erklärt: „Mit der Prepstation haben wir eine Verlängerung der Arbeitsplatte mit praktischem Zusatznutzen geschaffen. Anstatt Platz im Arbeitsbereich zu nehmen, können wir mit diesem Produkt Raum für die Vorbereitung frischer Lebensmittel schaffen.“ Wer sich für die intelligente Prepstation von Schock interessiert, hat die Wahl zwischen 10 verschiedenen, zeitgemäßen Farben des Materials „Cristadur“ sowie den Einbauformen Auflage, flächenbündig sowie Unterbau. Die dazugehörigen Unterschränke sind ab einer Breite von 1,20 m geeignet.

Zum Autor
Jesper Thiersemann

Unser Analytiker Jesper nutzt seine geräumige Küche mit Südbalkon gern, um abends von der Welt der Zahlen und Fakten Abstand zu nehmen und den Tag mit einem guten Essen oder einem kühlen Bier in der untergehenden Abendsonne ausklingen zu lassen. Wenn seine Jungs mit Kugelgrill und Zubehör anrücken, ist die Ruhe zwar vorbei. Aber wo ließe sich schöner Trubel und Entspannung gleichzeitig genießen als in der eigenen Küche? Eben.