Geschirrkollektion Junto: Zusammen is(s)t man weniger allein

28.01.2017 | Susanne Scheffer
Die junge, kreative Geschirrkollektion Junto von Rosenthal besticht durch ihre asymmetrischen Formen und gedämpften Farben - wunderbar für einen Mix. (Foto: Rosenthal)

Stilvoll und wild geht eben doch miteinander her: In Rosenthals neuer Geschirrkollektion Junto lassen sich 46 verschiedene Teile in gedämpften Farben und asymmetrischen Formen zu einer hochwertigen und dennoch unkonventionellen Serie zusammenstellen. Die Protagonisten sind Porzellan und Keramik, von Ocean Blue bis hin zu Slate Grey.

 

Gemeinsam essen, beisammen sein, das Leben und gutes Essen genießen: All das soll Junto ausdrücken. (Foto: Rosenthal)

Gemeinsam essen, beisammen sein, das Leben und gutes Essen genießen: All das soll Junto ausdrücken. (Foto: Rosenthal)

Die deutsche Qualitäts-Manufaktur Rosenthal ist bekannt für äußerst stilvolles Porzellan, das sich vornehm-zurückhaltend in eine festlich gedeckte Tafel einfügt. Rosenthal kann aber auch anders: Mit der Geschirrkollektion Junto präsentiert der Porzellanhersteller aus dem bayerischen Selb erstmals eine Serie an Tellern, Schalen und Tassen im rustikalen Handmade-Look, die aus unterschiedlichen Materialien und kraftvollen Farben besteht und sich individuell miteinander kombinieren lässt.

 

 

Geschirrkollektion Junto bedeutet „zusammen“

Bei seiner Geschirrkollektion Junto hat sich Rosenthal bereits im Namen einer Spielerei hingegeben: Es bedeutet „zusammen“ und soll das gemeinsame Essen und Beisammensein am Tisch zelebrieren und das Leben feiern. Entgegen aller sonst angeordneten Seriosität im Einheitslook kommt Junto erfrischend kreativ und unkompliziert daher.

Neben feinem Porzellan kommen robuste Keramik und warmes Holz bei Junto zum Einsatz; das Steinzeug wurde hierfür mit einer sogenannten Reaktivglasur überzogen, um individuelle Oberflächen zu erzeugen. Diese bildet auf der keramischen Oberschicht ganz einzigartige, gesprenkelte Strukturen. Aus hellem Eichenholz gefertigte Schneidebretter unterstützen die Natürlichkeit und Bodenständigkeit der Geschirrkollektion.

 

 

Hell, dunkel, rot, blau, glasiert, unbearbeitet: Die Geschirrkollektion Junto definiert sich über einen rauen,wenn auch sehr hochwertigen Mix. Das ist erfrischend und stellt Lebensfreude & Lebensmittel in den Vordergrund. (Foto: Rosenthal)

Hell, dunkel, rot, blau, glasiert, unbearbeitet: Die Geschirrkollektion Junto definiert sich über einen rauen,wenn auch sehr hochwertigen Mix. Das ist erfrischend und stellt Lebensfreude & Lebensmittel in den Vordergrund. (Foto: Rosenthal)

Gedämpfte Farben und asymmetrische Formen

Die Farbpalette reicht von Weiß, Pearl Grey und Ocean Blue bis hin zu Bronze und Slate Grey. Mal sind die Teller und Schälchen gepunktet, mal glatt und weiß, dann wiederum sehen sie aus, als wären sie gerade frisch aus der Keramikwerkstatt geliefert worden.

Die asymmetrischen Formen der Geschirrkollektion Junto von Rosenthal erzeugen ein natürliches, handgefertiges Aussehen und laden zu einem kreativen Mix der 46 unterschiedlichen Teile ein. Die gedämpften Farben und organischen Formen, die dafür sorgen, dass Schüsseln in der Höhe und Teller in ihrer Rundung variieren, wirken mal sinnlich arrangiert, mal kreativ und ungestüm.

 

 

Italienisches Design, deutsche Qualität

Verantwortlich für die wertvolle Geschirrserie aus Schälchen, Kännchen, Platten und Tellern zeichnen die italienischen Designer Gianpietro Tonetti und Mario Padiglione, die die Lust am fröhlich gedeckten Tisch und dem gemeinsamen Beisammensein bereits in die italienische Kinderwiege gelegt bekamen.

Seit Rosenthal als Deutschlands Marktführer für hochwertiges Geschirr und Kunsthandwerk im Jahr 2009 vom italienischen Sambonet-Paderno-Konzern gekauft wurde und dort ein eigenständiges Unternehmen bildet, hat sich der italienische Einfluss auf die ästhetischen Geschirrserien merklich gesteigert.

Die Geschirrkollektion Junto macht jedenfalls Lust auf mehr – auf Mixen, Tauschen, Kombinieren, Ausprobieren und natürlich auf das gemeinsame Beisammensein. Denn wie wusste die Romanautorin Anna Gavalda schon: Zusammen is(s)t man weniger allein.

 

 

Pearl Grey, Ocean Blue, Bronze und Slate Grey: Die Farbgebung der Geschirrkollektion Junto ist himmlisch. (Foto: Rosenthal)

Pearl Grey, Ocean Blue, Bronze und Slate Grey: Die Farbgebung der Geschirrkollektion Junto ist himmlisch. (Foto: Rosenthal)

 

Junto kann sich auch zurückhaltend geben. Dank des Materialmixes aus Porzellan und Keramik und der unterschiedlichen Glasur wirkt es dennoch individuell. (Foto: Rosenthal)

Junto kann sich auch zurückhaltend geben. Dank des Materialmixes aus Porzellan und Keramik und der unterschiedlichen Glasur wirkt es dennoch individuell. (Foto: Rosenthal)

 

Die rein weißen Teller erinnern an das ursprüngliche Rosenthal. Die Muster von Junto wiederum beleben es neu. (Foto: Rosenthal)

Die rein weißen Teller erinnern an das ursprüngliche Rosenthal. Die Muster von Junto wiederum beleben es neu. (Foto: Rosenthal)

 

Dank des Musters und der asymmetrischen Form wirkt die Geschirrkollektion Junto wie handgemacht - rustikal und kreativ. (Foto: Rosenthal)

Dank des Musters und der asymmetrischen Form wirkt die Geschirrkollektion Junto wie handgemacht – rustikal und kreativ. (Foto: Rosenthal)

 

Junto passt zu jeder Stimmung, Lebenslage, Mahlzeit. Im Vordergrund steht gutes Essen selbst - und der gemeinsame Akt des Zusammenseins. (Foto: Rosenthal)

Junto passt zu jeder Stimmung, Lebenslage, Mahlzeit. Im Vordergrund steht gutes Essen selbst – und der gemeinsame Akt des Zusammenseins. (Foto: Rosenthal)

 

Zum Autor
Susanne Scheffer
Redakteurin

Kochen ist Lebensfreude, gemeinsame Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Und so sieht auch unsere Redakteurin die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich stehen bei jeder Party zurecht die coolsten Leute in der Küche neben dem Kühlschrank mit kühlem Bier und den letzten Guacamole-Resten. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: Auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.