Baroque and Roll: Opulentes Geschirr von Versace

08.06.2017 | Dilara Suzuka
Baroque and Roll heißt die Geschirrkollektion des Modelabels Versace, die es zusammen mit Rosenthal auf den Markt gebracht hat. (Foto: Rosenthal)

Der Sommer wird golden – versprochen! Denn für das neue Geschirrservice „I ♥ Baroque“ hat sich das renommierte deutsche Porzellanunternehmen Rosenthal mit keinem geringeren als dem Luxuslabel Versace zusammengetan. Und das Geschirr von Versace hält, was es verspricht: Aufwändige Muster, neo-klassizistische Symbole und Narrenköpfe, extravagante Formen und Farbtupfer.

 

Mit dem "I love Baroque"-Geschirr von Versace wird jede Gartenparty zum glamourösen Hingucker. (Foto: Rosenthal)

Mit dem “I love Baroque”-Geschirr von Versace wird jede Gartenparty zum glamourösen Hingucker. (Foto: Rosenthal)

 

Geschirr von Versace: Luxuriöse Ornamente

Die Kollektion „I ♥ Baroque“ besteht aus Tellern, Tassen, Schüsseln, Platten und prestigeträchtigen Gläsern und wird vom Duo Rosenthal und Versace selbstbewusst als „barocke Opulenz mit modernen Statement-Farben“ angekündigt. Tatsächlich dominieren die königlichen Hauptfarben Gold, Weiß und Schwarz in orientalisch anmutenden, luxuriösen Mustern und Ornamenten.

Unterbrochen werden sie lediglich von wild verteilten saphirblauen, smaragdgrünen und rubinroten Farbtupfern, die wohl den im Titel angedeuteten Rock’n’Roll in die Kollektion bringen sollen. Auch die opulent geformten Weingläser, die antiken Pokalen ähneln, spiegeln die bunten Farben wieder und drücken mitsamt den Tellern und Tassen aus: Geschirr von Versace – das muss ja extravagant sein und soll bei Weitem nicht allen gefallen.

 

 

Opulente Kelche in brillanten Farben runden das Spektrum des Baroque and Rolls von Versace und Rosenthal ab. (Foto: Rosenthal)

Opulente Kelche in brillanten Farben runden das Spektrum des Baroque and Rolls von Versace und Rosenthal ab. (Foto: Rosenthal)

Rosenthal und Versace: Edelmarken unter sich

Die Zusammenarbeit von Rosenthal und Versace ist insofern ein brillanter Schachzug, da beiden eine ein Ruf von Hochwertigkeit und Exzellenz vorauseilt. Während Rosenthal von den ausgefallenen und doch glamourösen Ideen des Modelabels Versaces profitiert, kann sich das bekannte Luxusunternehmen mit der Kreation seines eigenen Service auf ein neues Terrain wagen, ohne beliebig zu wirken. Beide blicken auf eine ehrwürdige Historie zurück.

Das Geschirr von Versace und Rosenthal, das übrigens exklusiv für das Jahr 2017 kreiert wurde, soll den Betrachter „nach verborgenen Schätzen tauchen oder durch bezaubernde Gärten flanieren (lassen) und die beeindruckendsten Kunsterzeugnisse vom Hof des Zaren nahe(bringen)“. Dieser Traum aus Tausendundeiner Nacht hat allerdings auch seinen Preis: Platzteller gibt es ab 185 EUR das Stück, Henkelbecher für 99 EUR, ein sechsteiliges Mokkatassen-Set für 875 EUR.

Der Traum vom Hof des Zaren, er bleibt extravagant. Hier geht’s zur Rosenthal-Website.

 

Zum Autor
Dilara Suzuka
Redakteurin

Die Küche war für Dilara schon immer ein magischer Anziehungspunkt; als Nesthäkchen mit vier Geschwistern drehte sich schon im Familienhaushalt immer alles um den heiligen Ort des Zusammenseins beim Essen, Kochen, Hausaufgaben machen, Malen, Diskutieren, Entscheidungen verkünden. Auch in ihrer WG während des Studiums kreuzten sich in der Küche sämtliche Lebenswege. Die Webdesignerin entschied deshalb, dass es an der Zeit wäre, diesem Altar des Essens und der Entscheidungen auch im Internet ein bisschen mehr Leben einzuhauchen. Los geht’s.