Neptune-Küchen: Der englische Landhausstil kehrt zurück

14.03.2018 | Susanne Scheffer
Neptune-Küchen treffen den Nerv der Zeit: Traditionelle Formen werden mit minimalistischen, glatten Kanten kombiniert. (Foto: Neptune)

„Happiness by design“, verspricht der englische Küchenhersteller Neptune – und meint damit seine im eleganten britischen Landhaustil gehaltenen Küchenmodelle, die den Nutzer mit Holz und Handarbeit glücklich machen sollen. Das Konzept aus Tradition und Moderne, uralter Handwerkskunst und überraschend individuellen Schranklösungen trifft den Nerv der Zeit, in der sich immer mehr Menschen eine Auszeit vom stressigen Alltag wünschen und den Rückzug in ein wohnliches Zuhause antreten.

 

 

Die Landhausküche: Skandinavisch war gestern, Britisch kommt wieder

Es waren die Modelle der skandinavischen Küche, die den als altbacken verunglimpften Landhausstil Anfang der 2000er mit glatten Oberflächen und hellen Farben zu einem ernsthaften Mitstreiter moderner Küchen machten und zurück in die Wohnungen auch junger Menschen führten. Der als „modern und gemütlich“ interpretierte Stil rückte die althergebrachte Schreiner-Tradition sowie Aspekte von Nachhaltigkeit und Natürlichkeit wieder in den Fokus der Konsumenten.

Die seit Jahrhunderten eng mit der Geschichte des Landes verwobene englische Landhausküche begann daraufhin, sich ebenfalls zu reformieren. Unter dem Begriff der „Shakerküche“, welche wiederum auf eine alte Glaubensgemeinschaft des 18. Jahrhunderts zurückgeht, wurden Modelle verkauft, die Modernität und Technik zuließen, ohne ihre ursprünglichen Wurzeln im Holzhandwerk zu verleugnen. Der Trend setzt sich bis heute fort und verleiht englischen Landhausküchen eine aufregende Popularität. Einer seiner renommiertesten Vertreter ist der britische Hersteller Neptune.

 

 

Modern, elegant, verspielt und traditionell zugleich: Was bisher als skandinavischer Küchenstil bejubelt wurde, findet sich in klassischer Ausführung auch im englischen Landhausstil wieder. Dank Neptune befindet sich dieser auf einem rasanten Vormarsch. (Foto: Neptune)

Modern, elegant, verspielt und traditionell zugleich: Was bisher als skandinavischer Küchenstil bejubelt wurde, findet sich in klassischer Ausführung auch im englischen Landhausstil wieder. Dank Neptune befinden sich diese Küchenmodelle auf einem rasanten Vormarsch auch in deutsche Küchen. (Foto: Neptune, Modell Chichester)

 

 

Die Philosophie von Neptune

Neptune-Küchen setzen sich nicht nur dank ihres konkreten Sortiments von vier Küchenkollektionen, die beliebig individualisierbar sind, von der Konkurrenz ab. Das Besondere ist die spürbare Liebe zum Detail, mit der jede Kollektion auf das Sorgfältigste bedacht, geplant und kreiert wurde – und die Attitüde des Unternehmens, das ausschließlich auf höchste Qualität, Beständigkeit und eine lebenslange Garantie seiner Küchen setzt.

Als moralische Erklärung legt Neptune seine Historie zugrunde, derzufolge die beiden Gründer John und Giles als passionierte Segler beschlossen, Möbel derart solide und stark zu bauen, dass sie nicht nur einem standfesten Haus, sondern sogar einem schwankenden Boot standhalten würden. Philosophischer gesprochen: In unruhigen Zeiten, in denen Menschen sich Zeitdruck und Stress ausgesetzt sehen, sollen sie nach Hause kehren zum sicheren Schiff im Hafen, das ihnen sofort ein Gefühl von Geborgenheit und Wohnlichkeit vermittelt – ihrer Küche von Neptune.

 

Ein Grund, warum der englische Landhausküchen-Stil wieder so beliebt ist, ist seine Nähe zum Industrial Style: Er lässt sich wunderbar mit Industrieleuchten und rauchigen Tönen kombinieren. (Foto: Neptune)

Ein Grund, warum der englische Landhausküchen-Stil wieder so beliebt ist, ist seine Nähe zum Industrial Style: Er lässt sich wunderbar mit Industrieleuchten und rauchigen Tönen kombinieren. (Foto: Neptune, Modell Suffolk)

 

 

Moderne Designküchen mit klassischer Note

People first“, ist auf der Website der Briten zu lesen. Ein Grund, warum sich die Möbel von Neptune nicht nur über ein gemütliches Äußeres, sondern auch intuitive Bedienbarkeit definieren sollen und bis ins Schrankdetail individualisieren lassen. Das Unternehmen betont, die klassische englische Küche zu verehren, aber selbst auch etwas Neues schaffen zu wollen.

Entstanden sind wundervolle Designküchen, die „made to measure“, also maßgefertigt, sind und daher zum Teil in Handarbeit, zum Teil aber auch unter Einsatz hochmoderner Technologien – wie z.B. Laser – produziert werden. Die Kombination aus echtem Holz und solidem Naturstein, wie beispielsweise Granit oder Carrara Marmor, ist kein Kompromiss zu modernen puristischen Küchen, sondern eine Bekenntnis zu klassischem Design in zeitlosem Gewand.

 

 

Das Küchenbord hat schon früher funktionale Aufgaben für Stauraum und Vitrine abgedeckt. Dank Neptune kann es ideal zum Küchenstil kombiniert werden. (Foto: Neptune)

Das Küchenbord hat schon früher funktionale Aufgaben für Stauraum und Vitrine abgedeckt. Dank Neptune kann es ideal zum Küchenstil kombiniert werden. (Foto: Neptune)

 

 

Neptune mit 4 Küchen-Kollektionen

Die vier Kollektionen von Neptune namens Chichester, Suffolk, Henley und Limehouse differenzieren sich nur sanft im Stil von traditionell bis zeitgenössisch voneinander und können individuell auf den Nutzer, seine Kochgewohnheiten und seine Vorlieben zugeschnitten werden. Alle vereint die hochwertige Maßarbeit aus Holz, raffinierte Schranksysteme und der Hang zum klassischen Landhaus dank angedeuteter oder echter Kassettenfronten und abgerundeter Metallgriffe.

 

 

Die Neptune-Küche Chichester

Das Modell Chichester von Neptune war die allererste Küche, die für das Unternehmen produziert wurde und folgt dem Konzept der „classic English kitchen“. Dank der verwendeten Materialien aus Tulpenholz und Eichenfurnier in der Standardfarbe „Muschel“ und den großzügigen Kassettenfronten mit verchromten Griffen wirkt Chichester wohnlich und zeitlos zugleich – eben eine authentische englische Landhausküche.

Selbstverständlich lässt sich die Farbe der Arbeitsblöcke, Schränke und Oberflächen – ebenso wie bei allen anderen Modellen – individuell anpassen. Besondere Designdetails sind die mit Samt ausgekleideten Besteckschubladen, die schmalen Apotheker-Unterschränke mit Vollauszug und die „vegetable trays“, drei herausziehbare Aufbewahrungs- und Trockenfächer für Gemüse. Eine weiß getünchte Stratton-Kitchen-Leiter erinnert an das nostalgische Überbleibsel alter Bibliotheken und hilft dem Besitzer, auch höhergelegene Oberschränke problemlos zu erreichen.

 

Chichester steht für die "classic English kitchen": Kassettenfronten, Eichenfurnier und verchromte Griffe lassen die Küche elegant und traditionell zugleich wirken. (Foto: Neptune)

Chichester steht für die “classic English kitchen”: Kassettenfronten, Eichenfurnier und verchromte Griffe lassen die Küche elegant und traditionell zugleich wirken. (Foto: Neptune)

 

 

Die Neptune-Küche Suffolk

Das Modell Suffolk ähnelt Chichester in seiner traditionellen Landhaus-Bauweise stark, ist aber dank klarer Linien und glatter Oberflächen sowie nur angedeuteter Kassettenfronten ein Stück minimalistischer und moderner. Den Stil beschreibt Neptune Küchen als zurückhaltender im Vergleich zum Chichester-Modell – und souverän, da zeitlos. Es erinnert an den modernen Shaker-Küchen-Stil, der durch ein puristisches Äußeres traditioneller Schrankelemente derzeit äußerst beliebt ist.

Die Standardfarbe von Suffolk ist beige-farbenes Treibholz, die Schrankinnenfarbe Weißbirke und Eiche. Besondere Designdetails finden sich in den faltbaren Oberschränken sowie den punktuell gesetzten LED-Stripes, die die Oberschränke sanft beleuchten können. Zudem bietet die Suffolk eine doppeltürige Vorratskammer im Schrank, welche Stauraum für Lebensmittel sowie Töpfe bietet.

 

 

Die Modelle von Suffolk ähneln der Chichester mit angedeuteten Kassettenfronten, sind jedoch nochmal aufgeräumter und minimalistischer. (Foto: Neptune)

Die Modelle von Suffolk ähneln der Chichester mit angedeuteten Kassettenfronten, sind jedoch nochmal aufgeräumter und minimalistischer. (Foto: Neptune)

 

 

Die Neptune-Küche Henley

Henley ist das typischste Modell einer Landhausküche im Sortiment von Neptune. Breite, kassenfront-gerahmte Türen aus Eiche und gefärbtem Tulpenholz vermitteln einen selbstbewussten Landadel-Stil, der unlackiert eine gewisse Nüchternheit mit sich bringt, aber dank Magnetic Black-Bronze-Griffen und hochwertigen Arbeitsplatten auch viel Eleganz ausstrahlt.

Die Standardfarbe aus unbehandeltem Eichenholz, geschützt mit dem Speziallack IsoGuard, und der Innenfarbe „Mist“ (heller Nebel), kombiniert mit raffiniert abgerundeten Küchenschränken, verschafft „Henley“ den Spagat zwischen Modernität und Tradition. Besondere Designdetails sind spezielle Schubladeneinlagen, die Pfannen und Töpfe vor Kratzern schützen sollen, sowie ebenfalls aufklapp- und faltbare Oberschränke.

 

 

Henley ist die traditionelle "Countryküche" mit breiten Schubladen, abgerundeten Küchenschränken und solidem Eichenholz, das nur mit einem Schutzlack überzogen wird. (Foto: Henley)

Henley ist die traditionelle “Countryküche” mit breiten Schubladen, abgerundeten Küchenschränken und solidem Eichenholz, das nur mit einem Schutzlack überzogen wird. (Foto: Henley)

 

 

Die Neptune-Küche Limehouse

Limehouse ist das zeitgenössischste und zurückhaltendste Modell der Neptune-Kollektion und – wenig überraschend – der jüngste Neuzugang. Die Oberflächen von Limehouse sind schlicht und minimalistisch gehalten, aber technisch enorm fortgeschritten. Etwa 30 Prozesse muss ein einziger Türrahmen durchschreiten, bevor er von Hand lackiert und in ein Modell eingebaut werden kann.

Die Küchenmöbel von Limehouse sind stromlinienförmig und glatt konzipiert und mit ihrer Standardfarbe „Seerose“ in ein sanftes Gelbweiß getaucht. Die magnetischen Griffe fallen, im Gegensatz zu den anderen Kollektionen, klein und handlich aus. Besondere Designdetails sind ein herausziehbarer, abgeschrägter Abfallbehälter, der Küchenabfälle sofort unterhalb der Arbeitsplatte auffängt, eine besondere Vorrichtung zur Gewürzaufbewahrung im Innenschrank sowie Spezialfächer für Brotschneidebretter und Tabletts, die ins Küchendesign integriert werden können.

 

 

Neptunes jüngste Kreation "Limehouse" ist das modernste Modell, das sich nur leicht an den Landhausstil anlehnt und mit glatten, klaren Formen auskommt. Hinter den Schranksystemen stecken dafür raffinierte technische Prozesse. (Foto: Neptune)

Neptunes jüngste Kreation “Limehouse” ist das modernste Modell, das sich nur leicht an den Landhausstil anlehnt und mit glatten, klaren Formen auskommt. Hinter den Schranksystemen stecken dafür raffinierte technische Prozesse. (Foto: Neptune)

 

 

Neptune-Küchen auch vor Ort ansehen

Mit Neptune-Küchen hält nicht nur der traditionelle englische Landhausstil wieder Einzug in moderne Wohnräume, sondern auch die Liebe zu Handwerk, Holz und Heimeligkeit. Ein Ort, an dem Menschen anfassen können, was Mutter Natur als Ressource zur Verfügung stellt. Ein Ort, an dem die Zeit ein bisschen stillsteht am Abend, wenn die kleinen Lichter im Oberschrank die Küche in einen sanften Schimmer tauchen. Ein Ort, der „happiness by design“ bringt – jeden Tag aufs Neue, mit lebenslanger Garantie.

 

Auch in Deutschland können Sie sich von der Qualität der Neptune-Küchen vor Ort überzeugen. Besuchen Sie den Neptune Flagshipstore in Berlin oder Hamburg, um sich zu den aufregenden Möglichkeiten traditioneller und moderner Landhausstile beraten zu lassen.

 

Zum Autor
Susanne Scheffer
Redakteurin

Kochen ist Lebensfreude, gemeinsame Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Und so sieht auch unsere Redakteurin die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich stehen bei jeder Party zurecht die coolsten Leute in der Küche neben dem Kühlschrank mit kühlem Bier und den letzten Guacamole-Resten. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: Auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.