Steinküchen von eggersmann: von monumental bis puristisch

25.04.2019 | Frederik Dix
Steinküchen sind luxuriös und hochwertig. Dass sie mal laute und mal ganz leise Töne anschlagen können, zeigt eggersmann in seinen Modellen unique. (Foto: eggersmann/ KüchenDesignMagazin)

Steinküchen sind purer Luxus. Und doch sind sie die beste Möglichkeit, einen wirklich einzigartigen Küchenraum zu erschaffen. Stein lebt. Die Gravuren und Schliffe, der Farbverlauf, die Veränderung des Materials im Laufe der Zeit: all das macht Steinküchen höchst individuell, sozusagen unique. „Unique“ lautet auch der Name des Küchenprogramms von Luxusküchenhersteller eggersmann, mit dem besonders hochwertige und außergewöhnliche Küchenräume geschaffen werden.

 

 

Unique von eggersmann: einzigartige Steinküchen mit homogenen Oberflächen

Alle Küchen von eggersmann unique zeichnen sich durch einen massiven und dabei höchst elegant verarbeiteten Steinblock aus, der aus handverlesenen Gesteinen konstruiert wird. Eggersmann setzt hierbei auf einen extravaganten Farbverlauf und eine filigrane Marmorierung seiner Steinküchen – das garantiert, dass es das Modell in seiner Ausführung so kein zweites Mal gibt auf der Welt.

Die eigentliche Besonderheit ist jedoch der monolithische Körper der Kücheninsel, der wirkt, als habe jemand beschlossen, an einem freistehenden Felsblock in der Natur zu arbeiten und zu kochen. Jede Fuge, jede Wange, jede Front und auch die Arbeitsplatte selbst bestehen aus demselben, identischen Material. Auf Gehrung gearbeitete, aufwändige Seitenflächen sorgen dafür, dass die Küche im Steinblock kaum erkennbar ist für das Auge. Ein sehr fein gegliedertes Frontraster sorgt dafür, dass auf Ausgleichsblenden verzichtet werden kann. Was zählt, ist die Homogenität aller relevanten Oberflächen, um eine Kücheninsel zu erzeugen, die wie aus einem Guss wirkt.

 

 

Stein in der Küche ist ein sehr beliebter, wenngleich luxuriöser Werkstoff. Wie man ihn mal präsent und "laut", aber auch puristisch und "leise" einsetzen kann, zeigen die individuellen Anfertigungen von eggersmann unique. (Foto: eggersmann)

Stein in der Küche ist ein sehr beliebter, wenngleich luxuriöser Werkstoff. Wie man ihn mal präsent und “laut”, aber auch puristisch und “leise” einsetzen kann, zeigen die individuellen Anfertigungen von eggersmann unique. (Foto: eggersmann)

 

 

Steinküchen in Granit, Quarzit, Marmor und Kalkstein

Für die Steinküchen von eggersmann unique setzt der Hersteller auf sehr unterschiedliche Gesteinsarten; vom hochwertigen, bewährten Granit bis zum farblich aufregenden Quarzit ist alles dabei. Auch empfindliche Materialien wie Kalkstein, Schiefer und Marmor werden verarbeitet und mit Spezialimprägnierung gegen äußere Einflüsse geschützt. In die konsequent grifflosen Korpen sind Griffprofile integriert, die eine Küche hinter der Fassade erahnen lassen.

Auch wenn die Steinküchen höchst individuell auftragsbezogen angefertigt werden, kann man an den Referenzen ablesen, wie gut dunkle und wertige Holzfurniere als geschlossene Gerätewand dazu kombiniert werden können. Das verleiht den sehr kühlen und puristischen Steininseln eine warme und hochelegante Komponente; nimmt ihnen aufgrund des einheitlichen Furnierbildes aber nicht die minimalistische Note.

 

 

Steinküchen von eggersmann in 2 Ausführungen: monumental und puristisch

Mit zwei sehr unterschiedlichen Ausführungen lässt sich leicht darstellen, wie konsequent unique, also einzigartig, die Modelle der eggersmann unique-Steinküchen angefertigt werden können.

Modell 1 zeigt einen enorm groß angelegten Küchenraum, in dem der massive Monolith aus Stein seine entsprechende Wirkung entfalten kann. Für die mehr als vier Meter lange und rund 1,50 Meter tiefe Kücheninsel wurde der Quarzit Bianco Nuvola eingesetzt, der aus Brasilien stammt und durch seine Widerstandsfähigkeit sowohl im Innen- als auch im Außenbereich einsetzbar ist.

Das mit feinen Äderchen stark strukturierte, hellgraue Gestein wird im langgezogenen Hochschrank der Küchenzeile durch eine Nische mit Rundumauskleidung in Quarzit aufgegriffen. Ein feiner, aber starker „Rahmen im Rahmen“ hebt die Nische, die zum Vorbereiten und Spülen genutzt werden kann, nochmals aus der holzgetäfelten Wandverkleidung hervor. Ein sehr schmales Griffprofil wird im Küchenkorpus der Insel sichtbar und strukturiert den Stein zentral.

 

 

Modell 1 setzt den voluminösen Quarzitblock Bianco Nuvola in Szene. Eine dunkle Wand aus Kernesche und ein messingfarbener Küchenblock dienen als Gegenpol. (Foto: eggersmann)

Modell 1 setzt den voluminösen Quarzitblock Bianco Nuvola in Szene. Eine dunkle Wand aus Kernesche und ein messingfarbener Küchenblock dienen als Gegenpol. (Foto: eggersmann)

 

 

Modell Steinküche 1: Quarzit Bianco Nuvola und Kernesche Furnier

Als Ausgleich zum auffälligen Muster des Quarzits wählt eggersmann eine Küchenhochschrank-Zeile in Kernesche Furnier, deren glatter Furnierverlauf in sattem Dunkelbraun beruhigend und edel wirkt. Die schmale vertikale Untergliederung der grifflosen Schranktüren und die integrierte Quarzit-Nische lockern die lange Schrankwand auf, die nahezu flächenbündig in die Wand eingelassen ist. Das Holz der Kernesche ist leicht aufgeraut und verleiht der Küche damit eine angenehme und echte Haptik. Highlight der Steinküche ist ein massiver Block aus geschliffenem Messing, der quadratisch auf dem Ende der Kücheninsel aufliegt und darüber hinaus auskragt. Er kann als Präsentationsfläche ebenso wie als Küchenbar und Sitztheke genutzt werden.

Auf den ersten Blick nicht ersichtlich: das geschliffene, goldglänzende Messing findet sich auch auf der Rückseite der Kücheninsel als hauchdünn gegossene Messingfront wieder. Der edle Farbkontrast setzt dem enorm hochwertig gehaltenen Küchenraum aus Stein die Krone auf.

 

 

In dem luxuriösen Quarzitstein findet sich eine nicht minder elegante Messingfront auf der Rückseite. (Foto: eggersmann)

In dem luxuriösen Quarzitstein findet sich eine nicht minder elegante Messingfront auf der Rückseite. (Foto: eggersmann)

 

 

Modell Steinküche 2: Schwarzer Phyllit und Eiche Furnier gesandstrahlt

Eine „bodenständigere“, aber nicht minder elegante Lösung für Steinküchen zeigt sich in Modell 2. In einem Hamburger Penthouse mit großzügig verglasten Fensterfronten findet sich eine eggersmann unique, die in einer hellen Raumumgebung mit weißen Decken, Wänden und Estrich-Boden konsequent auf dunkle Oberflächen setzt.

Ins Auge sticht bei diesem Entwurf zunächst die dunkle, in glattem Holzfurnier gehaltene Wandverkleidung, die sich bis in den Flur hinein zieht. Aus ihr heraus setzt sich eine Küchenzeile mit Hochschränken in Eiche Furnier gesandstrahlt ab, deren großvolumiger Stauraum zum Großteil in der Wand verborgen bleibt. Lediglich die Schrankfassade ragt mit einigen Zentimetern heraus und verleiht der Küchenzeile damit einen schwebenden Eindruck.

 

 

Schwarzer Phyllit trifft auf helles und dunkles Eichenholz. Eine sehr elegante und doch zugleich stilvoll-leise Interpretation von Luxus. (Foto: eggersmann)

Schwarzer Phyllit trifft auf helles und dunkles Eichenholz. Eine sehr elegante und doch zugleich stilvoll-leise Interpretation von Luxus. (Foto: eggersmann)

 

 

Naturstein Phyllit: ein glänzender Tonschiefer als Kontrast zum hellen Eichenholz

In den Hochschrank integriert befindet sich ein sogenannter Pocketschrank, der in seiner hohlen Nische Stauraum für Küchenkleingeräte bietet. Somit können beispielsweise Kaffeevollautomat oder Küchenmaschine verborgen werden und beeinträchtigen nicht das puristische, harmonische Gesamtbild. Die Eichenholztür ist in diesem Modell auf originelle Weise als zurückschiebbare Falttür angelegt.

Ungewöhnlich für Steinküchen ist, dass sich der Inselblock in diesem Fall nicht dominant abhebt vom Rest der Küchenumgebung, sondern zurückhaltend konzipiert und farblich integriert ins Geschehen ist. Eggersmann hat hierfür den Naturstein Phyllit gewählt, der in metamorphen Vorgängen aus dem Material Tonschiefer hervorgegangen ist und durch das zugesetzte Mineral Muskovit einen seidenartigen Glanz erhält.

 

 

Hinter der faltbaren Tür aus Eichenholz verbirgt sich ein Pocketschrank, in dem Küchenkleingeräte Platz finden. (Foto: eggersmann)

Hinter der faltbaren Tür aus Eichenholz verbirgt sich ein Pocketschrank, in dem Küchenkleingeräte Platz finden. (Foto: eggersmann)

 

 

Sowohl die grifflosen Küchenfronten als auch Wangen und Arbeitsplatte wurden in Phyllit ausgearbeitet und tragen damit dem eggersmann unique-Gedanken einer homogenen Oberfläche Rechnung. Sie werden durch eloxierte Stahlrahmen am Korpus befestigt. Kochfeld und Spüle sind flächenbündig bzw. als Unterbaubecken puristisch in die glatte Arbeitsoberfläche aus Stein integriert.

Einen gestalterischen Bogen zum Hochschrank der Küche schlägt die aufgesetzte Barplatte aus Eiche Furnier gesandstrahlt, die als massiver Block in die Mitte des Steinküchenblocks gefräst ist und aus demselben Material wie die Küchenzeile besteht. Hier kann der Kunde kleine Mahlzeiten einnehmen oder Drinks an einem Abend mit Freunden servieren.

Einzelne kupferfarbene Elemente setzen hochwertige Akzente in dem modernen und wohnlich eingerichteten Küchenraum. Obwohl kleiner als das monumentale Modell aus Quarzit und Kernesche, nimmt es sich nichts in Bezug auf die Einzigartigkeit des Küchenraums. Zudem inspiriert die minimalistische, unauffällige Weise, mit der ein schnell massiv wirkender Stein hier in einen offenen Küchenraum integriert wurde und diesen atmen lässt.

 

 

Schwarzer Phyllit mit einer angenehmen Haptik bildet die puristische Kücheninsel, in die Kochfeld und Spüle eingelassen sind. (Foto: eggersmann)

Schwarzer Phyllit mit einer angenehmen Haptik bildet die puristische Kücheninsel, in die Kochfeld und Spüle eingelassen sind. (Foto: eggersmann)

 

 

Interessieren auch Sie sich für eine individuelle Küchenschöpfung von eggersmann oder allgemein für Küchen aus Stein? Ansprechpartner für hochwertige Steinküchen für nahezu jedes Budget finden Sie unter diesem Link.

 

Zum Autor
Frederik Dix
Redakteur

Mit Sägespäne im Haar und Holzleim an den Händen wuchs der Sohn eines Möbelschreiners praktisch in der Werkstatt seines Vaters auf, lernte früh, mit Hammer und Säge umzugehen und probierte sich an selbstgezimmerten Kunststücken, die an die arme Verwandtschaft verschenkt wurden. Dennoch sollten sich die handwerklichen Fähigkeiten in seinem Architekturstudium bemerkbar machen. Heute sieht Frederik in Küchenräumen sofort den Raum zur Verbesserung, das Zusammenspiel von Materialien – und wer das ein oder andere Stück selbst gezimmert hat.