Wohnliche Küche im Bauhaus-Stil: Gegensätze miteinander vereinen

18.05.2020 | Charlotte Finkenstein
Eine schwierige Aufgabe: die LEICHT-Küche sollte wohnlich, aber minimalistisch, familiär, aber im Bauhaus-Stil integriert werden. (Foto: Küchentreff Markus Liebold)

In unserem ‚Küchenprojekt des Monats‘ stellen wir Ihnen alle vier Wochen einen Küchenraum vor, der Akzente in Küchendesign und Funktionalität oder auch außergewöhnlichen Kundenwünschen setzt. Heute: das Studio KÜCHENTREFF Markus Liebold durfte die Planung einer Küche im Bauhaus-Stil übernehmen, die sich am minimalistischen Aufbau des Hauses orientieren und dennoch Wohnlichkeit ausstrahlen sollte. Ein preisgekrönter Entwurf.

 

 

Der Bauhaus-Stil: kantig, minimalistisch, kühl

Es gibt Dinge, die von jeher wenig miteinander zu tun haben. Dazu zählen auch bestimmte Designstile und ihre beabsichtigte Wirkung. Der Jugendstil gilt als verspielt, der Brutalismus als klotzige Machtdemonstration – und der Bauhaus-Stil? Dieser gilt bestenfalls als avantgardistisch, klar strukturiert, pur. Ein wenig kühl und funktional, würden andere vielleicht auch sagen. Ein kantiges Design mit minimalistischer Ausstrahlung wird ihm zugeschrieben, reduziert auf das Wesentliche.

Und wenig wohnlich, denn diese Bauweise orientiert sich nicht am Menschen, sondern allein an seiner Funktion. Wie also gestaltet man eine Küche in einem Neubau, der sich am Bauhaus-Stil orientiert und in dessen Einklang stehen soll, ohne das menschliche Moment zu vergessen? All das, was eine Küche ausmacht, nämlich das Zentrum familiären Lebens zu sein und Anlaufpunkt für alle Familienmitglieder?

 

 

Der Bauhaus-Stil: an ihm scheiden sich die Geister, aber zweifelsohne ist er ein wichtiges Genre im Häuserbau. Umso bemerkenswerter, wenn dies auf dem Land geschieht. (Foto: Küchentreff Markus LIebold)

Der Bauhaus-Stil: an ihm scheiden sich die Geister, aber zweifelsohne ist er ein wichtiges Genre im Häuserbau. Umso bemerkenswerter, wenn dies auf dem Land geschieht. (Foto: KÜCHENTREFF Markus Liebold)

 

 

Spannender Kontrast zwischen Landleben und Bauhaus-Stil: eine Kundenanfrage aus Frankfurt

Das Studio KÜCHENTREFF Markus Liebold hat sich der Aufgabe gestellt und wurde – soviel sei vorweggenommen – für seine Küche im Bauhaus-Stil mit dem Modell einer LEICHT BONDI | VALAIS sogar mit dem Interior Innovation Award 2017 des Herstellers ausgezeichnet.

Die Kunden des Studios hatten zu dieser Zeit im Frankfurter Umland neu gebaut und sich mit ihrem Einfamilienhaus an den spannenden Diskurs zwischen Landleben und modernem Bauhaus-Stil gewagt. Das kantig geschnittene Haus konzentriert sich auf einen weißen Grundton, anthrazitfarbene Zwischenmauern sowie Beige und Schwarz als konzentrierte Farbtupfer. Ein Flachdach sowie verhältnismäßig niedrige Decken entsprechen der nüchternen Bauweise des Bauhausstils und werden im Inneren des Hauses durch fließend ineinander übergehende Etagen mit offenen Räumlichkeiten ausgeglichen.

Durch speziell gesetzte Rund- und Rechteckfenster im Haus, die das Dach durchbrechen und ebenso Helligkeit in das Innere des Flures schimmern lassen sollen, wird die minimalistische Atmosphäre des Hauses aufgelockert. Wer die Küche in der oberen Etage betritt, folgt dem feinen Geländer aus Eichenholz und dem durchgängigen, hellen Kalksteinboden in ein lichtdurchflutetes Stockwerk, in dem sich Koch- und Wohnbereich an eine großzügige Dachterrasse angliedern.

 

 

Auch das Innere des Hauses ist eine klug gewählte Mischung aus geometrischen Bauhaus-Formen und warmen Materialien, die im Obergeschoss zur Wohnküche führen. (Foto: Küchentreff Markus Liebold)

Auch das Innere des Hauses ist eine klug gewählte Mischung aus geometrischen Bauhaus-Formen und warmen Materialien, die im Obergeschoss zur Wohnküche führen. (Foto: KÜCHENTREFF Markus Liebold)

 

 

Küche im Bauhaus-Stil: Carbongrau, grifflos, minimalistisch

Während linkerhand im Küchenbereich gekocht und gearbeitet wird, hat man rechterhand vom Essbereich aus alles Geschehen im Blick. Im Zentrum der Wohnküche steht eine Kücheninsel im typischen LEICHT-Carbongrau, in dessen Farbe auch Teile der Außenverkleidung des Hauses gehalten sind. Sowohl Farbe als auch die grifflose Gestaltung der Küche greifen, gemeinsam mit den umlaufenden Fronten, die perfekte, minimalistische Bauweise des Bauhausstils auf.

Die carbongrauen Fronten, die sich auch in der zweiten Küchenzeile sowie im Gerätehochschrank wiederfinden, wurden mit einer Antifingerprint-Beschichtung überzogen, die der jungen Kunden-Familie mit kleinen Kindern Rechnung trägt. Die matten Fronten bleiben in ihrer puristisch-gedeckten Ausstrahlung besser erhalten und sind pflegeleichter im Küchenalltag – was ebenso für die Grifflosigkeit der Küche gilt.

 

 

Eine Küche im Bauhaus-Stil, die zugleich familiäre Wärme ausstrahlt - kann es so etwas geben? Ja, mit dem richtigen Farb- und Materialeinsatz. (Foto: Küchentreff Markus Liebold)

Eine Küche im Bauhaus-Stil, die zugleich familiäre Wärme ausstrahlt – kann es so etwas geben? Ja, mit dem richtigen Farb- und Materialeinsatz. (Foto: KÜCHENTREFF Markus Liebold)

 

 

Küche im Bauhaus-Stil: funktionales Dreieck zum Arbeiten in der Küche

Um den Raum funktional für alle Arbeitsvorgänge zu gestalten, arbeitete das Studio KÜCHENTREFF Markus Liebold mit einer umlaufenden, abgeschrägten Griffleiste für beide Küchenzeilen. Diese ermöglicht den schnellen Zugriff auf Küchenutensilien während des Kochens, ohne sich im einheitlichen Design bemerkbar zu machen.

Zudem wurde die Küche in das weithin empfohlene, funktionale Arbeitsdreieck aufgeteilt: vom vollintegrierten Kühlschrank – linkerhand des offenen Bücherregals – bis zur Spüle und Anrichte zum Arbeiten sowie zum Kochfeld gegenüberliegend sind es nur wenige Schritte. Von hier aus arbeitet man auf dem in der Arbeitsplatte flächenbündig integrierten Novy-Induktionskochfeld mit eingelassenem Muldenlüfter ONE, das sich optisch unmerklich in den schwarzen, satinierten Stein Nero Assoluto einfügt.

Der (Aus-)Blick beim Kochen schweift wahlweise auf den angrenzenden Freisitz, die Esszimmerecke oder zum schwarz verspiegelten Backofen der Siemens studioLine, welcher im Geräteschrank auf Brusthöhe verbaut wurde. Auch für dieses Modul greift der Bauhaus’sche Stil der möglichst minimalistischen, flächenbündigen Einbindung. Die Schrankfronten mit Backofen, Kühlschrank und auflockerndem Wohnregal aus Holz sind flächenbündig in den Wandvorsprung eingelassen, was viel Stauraum erzielt, aber unaufdringlich wirkt.

 

 

Die LEICHT BONDI VALAIS wurde in anthrazitfarbenem Mattlack gehalten und wirkt durch ihre grifflosen Oberflächen puristisch und zeitlos. Alle Arbeitsvorgänge können im zeitsparenden "Dreieck" abgehalten werden. (Foto: KÜCHENTREFF Markus Liebold)

Die LEICHT BONDI VALAIS wurde in anthrazitfarbenem Mattlack gehalten und wirkt durch ihre grifflosen Oberflächen puristisch und zeitlos. Alle Arbeitsvorgänge können im zeitsparenden “Dreieck” abgehalten werden. (Foto: KÜCHENTREFF Markus Liebold)

 

 

Küche im Bauhaus-Stil mit Stauraum-Versteck

Das bestgehütete Geheimnis der Küche ist allerdings der besagte Wandvorsprung: tatsächlich befindet sich dahinter eine kleine Speise- und Vorratskammer, die im hinteren Kücheneck zwischen Insel und Zeile begehbar wird und von vorne nicht sichtbar ist. Hier findet alles Platz, was im reduzierten Küchenentwurf nach außen nicht zusätzlich Blicke auf sich ziehen soll. Die Küche verzichtet daher beispielsweise bewusst auf Oberschränke.

 

 

Um den minimalistischen Charakter der Küche im Bauhaus-Stil zu erhalten, wurde bewusst auf Oberschränke verzichtet. Dafür führt eine von vorn nicht einsehbare Tür zu einer versteckten Speisekammer. (Foto: KÜCHENTREFF Markus Liebold)

Um den minimalistischen Charakter der Küche im Bauhaus-Stil zu erhalten, wurde bewusst auf Oberschränke verzichtet. Dafür führt eine von vorn nicht einsehbare Tür zu einer versteckten Speisekammer. (Foto: KÜCHENTREFF Markus Liebold)

 

 

Wohnlichkeit für Küche im Bauhaus-Stil durch Holz, Licht und persönliche Accessoires

Dass diese Kundenküche sich trotz ihrer Anlehnung an das minimalistische Bauhaus-Konzept so wohnlich anfühlt, ist dem ausgesuchten Einsatz von Eichenholz – als Regal, aber auch bei den Accessoires – ebenso zu verdanken wie dem geschickten Einsatz von Licht. Maximaler Einfall von Tageslicht trifft auf punktuell verbaute Spotlights zur Grunderleuchtung der Küche und auf eine abstrakte Pendelleuchte über der Kochinsel, die ihrerseits Akzente setzt. Weitere Accessoires wie ein ausgestellter Kerzenleuchter, bunte Kochbuchbände oder eine kleine Gewürzsammlung hauchen der puristischen Küche im Bauhaus-Stil Wohnlichkeit ein.

Das Kundenehepaar befand die Planung des Studios KÜCHENTREFF Markus Liebold für so gut, dass der Küchenberater anschließend auch die Planung für einige Möbelstücke in Bad und Schlafzimmer übernehmen durfte. Man kann also davon ausgehen, dass auch der Rest des Hauses im Bauhaus-Stil angenehm wohnlich und modern gestaltet ist – und in seiner zeitlosen, minimalistischen Ausführung ganz sicher auffällt im kunterbunten Dorfleben.

 

 

Der Einsatz von warmem Eichenholz im Küchenraum setzt sich auch als übriges Stil-Element im Haus der Kunden fort. Es schafft eine unvergleichliche Wärme zum kühlen Bauhaus-Stil. (Foto: KÜCHENTREFF Markus Liebold / Tisch: privat)

Der Einsatz von warmem Eichenholz im Küchenraum setzt sich auch als übriges Stil-Element im Haus der Kunden fort. Es schafft eine unvergleichliche Wärme zum kühlen Bauhaus-Stil. (Foto: KÜCHENTREFF Markus Liebold / Tisch: privat)

 

 

>>> Erfahren Sie mehr zum Studio KÜCHENTREFF Markus Liebold auf dieser Studio-Detailseite. Lernen Sie das Planungsteam ebenso kennen wie das modern gestaltete Studioinnere.

>>> Auf der studioeigenen Homepage finden Sie weitere Informationen zu allen Dienstleistungen des Küchenstudios sowie tolle Einblicke in Kundenküchen.

>>> Bleiben Sie auf dem Laufenden, in dem Sie KÜCHENTREFF Markus Liebold auf Facebook folgen.

Zum Autor
Charlotte Finkenstein

Die freie Journalistin Charlotte Finkenstein beschäftigt sich nicht nur beruflich mit Genuss: auch privat verbringt die leidenschaftliche Hobbyköchin viel Zeit in den eigenen vier Küchenwänden und erfreut damit regelmäßig Kollegen und Freunde. Nach Stationen im TV bei Kochshows sowie bei kleineren Lebensmittelzeitschriften widmet sich Charlotte nun der Technik hinter dem Essen und blickt für uns Herstellern, Geräten und Kundenversprechungen genau auf die Finger.