Die Siemens iQ500 Kühl-Gefrier-Kombination: Kühler Luxus

01.03.2018 | Sophie Engelhard
Die Kühl-Gefrier-Kombination der Reihe iQ500 von Siemens ist sehr facettenreich - in Funktion und Design.

AntiFingerPrint-Oberfläche, individuelle Luftfeuchtigkeit in Frischhalteboxen und Kameras im Kühlschrank – diese und weitere funktionale Tools bietet die iQ500-Kühl-Gefrier-Kombination von Siemens. Wie die deutsche Qualitätsmarke praktische Bedürfnisse mit edlem Luxus kombiniert – und was die hochmodernen Haushaltsgeräte außerdem können, lesen Sie hier:

 

 

Was ist die iQ500-Kühl-Gefrier-Kombination?

Die iQ500-Reihe von Siemens besteht aus unterschiedlichen Haushaltsgeräten. Unter anderem gibt es den iQ500-Backofen sowie die Kühl-Gefrier-Kombination. Diese vereint innovative Technologie und modernes Design. Eine der Ausführungen der hochwertigen Kühl- und Gefrierkombination ist jene mit „black inox-antiFingerPrint“-Türen. Zwei dieser Modelle haben bereits den iF Design Award erhalten, welcher einer der wichtigsten Design-Preise der Welt ist.

Die iQ500-Kühl-Gefrier-Kombination gibt es in verschiedenen Ausführungen. Das Äußere sowie das Innere kann in unterschiedlichen Varianten erworben werden – abhängig von Bedürfnissen und Geschmack des Käufers. Die Edelstahltüren beispielsweise gibt es in Weiß, Schwarz oder in natürlichem Edelstahl-Look. Außerdem sind einige Modelle mit der besagten antiFingerPrint-Beschichtung veredelt. Mit variierendem Aufbau und Ausstattung des Innenraums steigt und sinkt ebenfalls die Preisklasse der Kühl-Gefrier-Kombination.

 

 

Siemens sorgt mit dem Einsatz dunkler aber wohnlicher Materialien für Aufsehen. Schwarzer gebürsteter Edelstahl sieht besonders in mattem Look sehr edel aus. (Foto: Siemens)

Siemens sorgt mit dem Einsatz dunkler aber wohnlicher Materialien für Aufsehen. Schwarzer gebürsteter Edelstahl sieht besonders in mattem Look sehr edel aus. (Foto: Siemens)

 Black inox veredelt die Kühl-Gefrier-Kombination

Die hochwertigen Materialien der Kühl-Gefrier-Kombination bilden nur einen Bruchteil der überzeugenden Eigenschaften des Küchengeräts. Bei den Modellen mit black inox-antiFingerPrint-Türen steht jedoch die dunkle, matte Erscheinung im Mittelpunkt der äußerlichen Betrachtung. Siemens stellt die black inox-antiFingerPrint-Türen aus gebürstetem, schwarzen Edelstahl her und veredelt diese anschließend mit einer hochwertigen antiFingerPrint-Folie. Diese bewirkt, dass fettige oder schmutzige Fingerspuren – die in der Küche schnell verursacht werden – nicht sichtbar sind bzw. „abperlen“. Somit ist ein stets gepflegtes Aussehen des Kühlgeräts in Lackmatt-Optik garantiert.

Auch im Innenraum hat die iQ500-Kühl-Gefrier-Kombination viel zu bieten. Neben den – im Folgenden vorgestellten – Technologien wird auch bei den Glasplatten im Kühlraum kein Qualitätskompromiss eingegangen. Siemens legt viel Wert auf Details und stellt die Ablagen daher aus bruchsicherem und reinigungsfreundlichem „safetyGlas“ her.

 

 Kühl-Gefrier-Kombination mit „noFrost“-Technik

Ein weiterer großer Vorteil der multifunktionalen Kühl-Gefrier-Kombination ist die noFrost-Technik. Mit dieser Technik muss der Gefrierschrank nie mehr manuell abgetaut werden. Die überschüssige Bildung von Eis gehört der Vergangenheit an und sogar Reif auf den Lebensmitteln hat keine Chance mehr. Dies ermöglicht intelligente Technologie. Ein Umluftsystem leitet kontinuierlich die Feuchtigkeit aus dem Gefrierraum ab, so bleibt die Luft – und damit die Innenwände und Behälter des Gefrierabteils der Kühl-Gefrier-Kombination – anhaltend trocken.

 

Kühl-Gefrier-Kombination: Der Durchblick dank LED und Kamera

Um die optimale Beleuchtung zu erreichen, hat Siemens neue LED-Leuchten entwickelt, welche wesentlich langlebiger als herkömmliche Kühlschrankleuchten sind. Die LED-Leuchten sorgen für besonders helles Licht im Kühlraum und sind in optimalem Winkel in die Seitenwände und die Decke integriert. Sie sind sehr flach und leuchten den gesamten Innenraum – ohne beim Blick in den Kühlschrank zu blenden – sehr gut aus.

Beim Thema „Blick in den Kühlschrank“ hat Siemens sogar noch einen Schritt weitergedacht. Eine preisintensivere Version der iQ500-Kühl-Gefrier-Kombination ist mit zwei Kameras im Innenraum des Kühlschranks ausgestattet. Hintergrund dieser Technologie ist, auch bei vergessenem Einkaufszettel oder einem spontanen Supermarktbesuch sofort herausfinden zu können, welche Lebensmittel zuhause benötigt werden.

Ermöglicht wird dies durch die „Home Connect“-App, über welche die Bilder des Kühlschrankinhaltes abgerufen werden können. Der Kühlschrank nimmt diese Bilder bei jedem Öffnen und Schließen der Tür auf. Mit der Home Connect-App kann somit über das Smartphone auch unterwegs ein Blick in den Kühlschrank geworfen werden.

 

Die hyperFresh-Boxen schaffen perfekte Bedingungen für die Lagerung frischer Lebensmittel. Selbst der Feuchtigkeitsgehalt kann individuell verstellt werden und so auf die spezifischen Inhalte angepasst werden.

Die hyperFresh-Boxen schaffen perfekte Bedingungen für die Lagerung frischer Lebensmittel. Selbst der Feuchtigkeitsgehalt kann individuell verstellt werden und so auf die spezifischen Inhalte angepasst werden. (Foto: Siemens)

 

Maximale Frische in der Kühl-Gefrier-Kombination

Die Kühl-Gefrier-Kombination besteht grundsätzlich aus zwei verschiedenen, voneinander abgetrennten Innenräumen, in welchen entweder gekühlt oder gefroren wird. Eine Besonderheit dieser Siemens-Geräte sind die hyperFresh-Boxen. Diese bilden weitere Innenräume, in denen andere Luft- und Temperaturbedingungen herrschen können als im restlichen Teil des Kühlraumes. In den abgetrennten Schubladen der Premium-Version  kann Fisch und Fleisch bei 0°C aufbewahrt werden und hält sich auf diese Weise bis zu dreimal länger als im restlichen Kühlraum. Auch die Aromen und Gerüche sind innerhalb der hyperFresh-Boxen geschützt und gelangen nicht nach außen.

Für Obst und Gemüse lässt sich in der großen hyperFresh-Box der Feuchtigkeitsanteil mit einem Regler verstellen. So können optimale Bedingungen geschaffen werden und die Lebensmittel bleiben über einen längeren Zeitraum knackig und frisch.

Um auch bei Einlagerung wärmerer Lebensmittel optimale Kühl- und Gefrierbedingungen zu bewerkstelligen, hat Siemens das „superCooling“ und „superFreezing“ eingeführt. Mit der jeweiligen Taste können die Temperaturen in kürzester Zeit um einige Grade gesenkt werden, sodass die Kühl- und Gefrierprozesse nicht unterbrochen werden bzw. rasch greifen können.

Zum Autor
Sophie Engelhard

Ob nun bei Freunden zu Hause, oder in einem Restaurant – dort wo Küchen sind, gehen Menschen glücklicher, als sie gekommen sind. Sophie liebt es, Küchen in ihrer Vielfalt kennenzulernen und ist begeistert, Inspiration und Tipps mit Freunden zu teilen. Ob es nun um den Landhaus- oder den puristischen Großstadtstil geht, ist unwichtig für die zugezogene Münchnerin, die ursprünglich vom schönen Bodensee kommt. Denn gerade die Vielfalt der Küchen ist eins ihrer Lieblingsthemen.