Neue Samsung Infinite Line: ein vertikaler Neuzugang

16.10.2020 | Jesper Thiersemann
Mit zwei Garräumen und einer äußerst attraktiven Optik macht Samsung deutschen Küchengeräteherstellern mit seiner Samsung Infinite Line mächtig Dampf. (Foto: Samsung)

Samsung, weltweit bekannt für hochwertige Smartphones und Unterhaltungstechnik, drängt vermehrt auf den deutschen Küchengeräte-Markt. Durch geschickte Kooperationen macht sich das Unternehmen einem immer größeren Publikum bekannt. Bemerkenswert ist das ansprechende Design der neuen Samsung Infinite Line. Bleibt nur die Frage: reicht es technisch aus, um alteingesessenen Geräteherstellern Konkurrenz zu machen?

 

 

Underdog der Küchenbranche? Samsung positioniert sich auf Elektrogerätemarkt

Man könnte jetzt über „Underdogs“ in der Küchenbranche sprechen, aber ein „Underdog“ – also ein Unternehmen, das auf dem Markt weitgehend unerkannt operiert – ist der große südkoreanische Konzern Samsung nun wirklich nicht. Dennoch wird der Elektronikriese, der zu den führenden Smartphone-Anbietern der Welt zählt, in der Küchenbranche bislang im besten Fall interessiert, mitunter auch misstrauisch beäugt. Denn: viele deutschsprachige Küchenkäufer haben zunächst namhafte deutsche Elektrogerätehersteller im Sinn, wenn es um die Anschaffung eines neuen Backofens oder des aktuellen Trendgeräts Muldenlüfter geht. Ein Unternehmen, das für Multimedia- und Unterhaltungshardware bekannt ist, gehörte bislang nicht zum Kern der Geräteproduzenten.

In den vergangenen Jahren hat Samsung dennoch auf leisen Sohlen seine Präsenz in der Küchenszene vorangetrieben. Das Unternehmen stellt auf großen Messen aus, überzeugt mit witzigen Werbespots und angelte sich vor kurzem eine vielversprechende Kooperation mit dem Burda-Verlag sowie der Sat1-Kochsendung „The Taste“, die Samsung als exklusiver Gerätepartner mit seinen vielseitigen Dual Cook Flex™-Backöfen und einem Side-by-Side-Kühlschrank ausstatten darf. Damit sichert sich Samsung vor allem Aufmerksamkeit beim jüngeren und genussaffinen Publikum. „The Taste“-Juror Tim Raue, besser bekannt als Inhaber des gleichnamigen Berliner Restaurants Tim Raue und mit zwei Michelin-Sternen bedacht, konnte das Unternehmen obendrein als Testimonial für Samsung gewinnen. Und nun?

 

Mit einer Kampagne über ein Pärchen, das hektisch versucht, alle Haushaltsgeräte im Griff zu haben, bevor die Schwiegereltern einfallen, sorgte Samsung Anfang des Jahres für einige Lacher. (Foto: Samsung)

Mit einer Kampagne über ein Pärchen, das hektisch versucht, alle Haushaltsgeräte in den Griff zu kriegen, bevor die Schwiegereltern einfallen, sorgte Samsung Anfang des Jahres für einige Lacher. Nun tritt das koreanische Unternehmen als Partner der Sendung “The Taste” im deutschen Fernsehen auf. (Foto: Samsung)

 

 

Samsung Infinite Line: Design als Trumpf

Samsung will mehr. Das macht nicht zuletzt die neue Exklusivkooperation mit Europas größtem Küchenhersteller nobilia klar, bei der ab 2021 neben hauseigenen Küchen auch passgenaue Einbauprodukte von Samsung vertrieben werden sollen.

Punktete das Unternehmen in Sachen Küchentechnik bislang vor allem mit der ungewöhnlichen Handhabung des Dual Cook Flex™-Backofen, der in einem Gerät zwei unabhängig voneinander steuerbare Garräume bietet, setzt Samsung für 2021 vorwiegend auf Design als Trumpf. Mit der „Samsung Infinite Line“ präsentiert der südkoreanische Hersteller ein außergewöhnlich eloquentes Gerätedesign, das sich an maßgeblichen Trends im modernen Küchenraums orientiert und darüber hinaus versucht, neue Maßstäbe zu setzen. Oder haben Sie schon einmal einen Garraum gesehen, der durch ein vertikales Fenster lockt?

 

Faszinierend auf den ersten Blick: das verheißungsvolle mattschwarze Design der neuen Samsung Infinite Line passt sich perfekt dem modernen Küchentrend der dunklen Fronten an. (Foto: Samsung)

Faszinierend auf den ersten Blick: das verheißungsvolle mattschwarze Design der neuen Samsung Infinite Line passt sich perfekt dem modernen Küchentrend der dunklen Fronten an. (Foto: Samsung)

 

 

Zusammenarbeit mit Münchner Designduo für neue Samsung Infinite Line

Für die Entwicklung seiner neuen Produktlinie der „Samsung Infinite Line“ hat sich das Unternehmen bewusst mit einem in der Branche geschätzten Designerduo zusammengetan, welches die bewährte Technik der Samsung Hausgeräte mit einem neuen, reizvollen Design in Einklang bringen sollte. Die Münchner Produktentwickler Ana Relvão und Gerhardt Kellermann mögen dem geneigten Küchenkäufer nicht bekannt sein, haben sich aber mit ihrem Studio für Interieur und Industriedesign längst einen Namen in der Szene gemacht.

Als RELVĀOKELLERMANN entwickelten die gebürtige Portugiesin und der gebürtige Rumäne in ihrem Münchner Büro bereits 2014 die elitäre Möbelserie bulthaup b Solitaire, die Luxusküchenhersteller bulthaup als Wohn- und Objektkollektion parallel zu seinen Küchenräumen anbietet. Auch im weiteren Produktportfolio der Designer gibt sich das Who’s Who der Premiumhersteller aus Küche und Wohnen die Klinke in die Hand: Gaggenau, Schönbuch, Muji, COR – und nun eben auch Samsung.

 

Das Münchner Designerduo RELVAOKELLERMANN zeichnet verantwortlich für das exklusive, vertikale Design der neuen Samsung Infinite Line. (Foto: relvaokellermann)

Das Münchner Designerduo RELVĀOKELLERMANN zeichnet verantwortlich für das exklusive, vertikale Design der neuen Samsung Infinite Line. (Foto: relvaokellermann)

 

 

Diese Geräte umfasst die Samsung Infinite Line: Herzstück ist der Dual Cook Steam™

Zurück zum Produkt. Die Samsung Infinite Line besticht gleich auf den ersten Blick durch das durchgängig schwarze, matte Design, das sich fugenlos in moderne, dunkel gehaltene Küchenräume einfügt. Im Gegensatz zu älteren Kollektionen findet sich kein störender Edelstahlrahmen wieder, sondern eine pure Synergie aus Mattlackfront, Schwarzglas und eloxierten Stahlelementen.

Zwar umfasst die Samsung Infinite Line die gesamte Kollektion moderner Küchengeräte – darunter Einbau- und Kompaktbackofen, Kochfeld mit integriertem Muldenlüfter, Kühlschrank und Geschirrspüler –, doch dürfte der neue Dual Cook Steam-Ofen als Herz der Samsung Infinite Line bezeichnet werden, welcher  im Gegensatz zu den anderen Geräten der Kollektion am ausgereiftesten entwickelt scheint.

 

Einbaubackofen, Geschirrspüler, Kühlschrank und Muldenlüfter: die Samsung Infinite Line umfasst alle wichtigen Geräte moderner Küchen. Doch was steckt hinter der optischen Einheit? (Foto: Samsung)

Einbaubackofen, Geschirrspüler, Kühlschrank und Muldenlüfter: die Samsung Infinite Line umfasst alle wichtigen Geräte moderner Küchen. Doch was steckt hinter der optischen Einheit? (Foto: Samsung)

 

 

Die Samsung Infinite Line: I) Design des Samsung Dual Cook Steam™-Backofens

Das Zusammenspiel aus graphitgrauem Mattlack und kohlschwarzer Bedienblende sowie Schwarzglas orientiert sich am aktuell angesagten „All Black-Trend“ der Küchenbranche, der sich vom Holz bis zur Armatur im Küchenraum erstreckt. Allein: dies ist noch nicht die eigentliche Innovation. Viel außergewöhnlicher mutet nämlich das Sichtfenster des Einbaubackofens Dual Cook Steam™ an, das sich vertikal statt horizontal am Gerät erstreckt. Es gleicht einem Fenster, das Ausblick auf eine vielversprechende, köstliche Speise bietet, ohne zuviel davon preiszugeben. Mit der vertikalen Linienführung wollten Samsung und das Designerduo RELVĀOKELLERMANN ganz bewusst mit den Konventionen des horizontalen Designs brechen.

Das passt gut zur gesamten Entwicklung des Küchenraums, der sich verstärkt in die Vertikale entwickelt: höhere Korpusse, durchgängige Furnierverläufe und Wandschränke, die raumhoch (und flächenbündig zur Wand) gestaltet werden, finden sich in immer mehr designaffinen Küchenplanungen wieder. Ein parallel platzierter Garraum im Hochformat ist also durchaus als smarte Innovation zu bezeichnen – auch wenn das Bild zunächst ungewohnt anmutet.

Das integrierte Farbdisplay des Dual Cook Steam™-Backofen ist bewusst minimalistisch und mit klarer Schrift ausgestattet, um nicht vom Design abzulenken. Es lässt sich per Touch bedienen oder kann parallel an einem leicht aufgerauten Drehregler gesteuert werden. Ziel war es, „das Design von einer rein visuellen auch auf die sensorische Ebene zu heben“, erklären die Designer Ana Relvão und Gerhardt Kellermann dazu. Ergänzt wurde die sinnliche Gestaltung durch das satte Klicken des Drehreglers und den warmen Laut beim gedämpften Schließen der Tür.

Übrigens: wer lieber auf den Kontrast von matten Fronten zu spiegelndem Glas setzt, kann den Samsung Dual Cook Steam-Backofen auch in Onyxschwarz glänzend erwerben.

 

Eine mattschwarz schimmernde Bedienblende, ein eloxierter Stahlgriff und ein vertikal ausgerichtetes Backofenfenster: mit der Samsung Infinite Line setzt das Unternehmen auf außergewöhnliches Design. (Foto: Samsung)

Eine mattschwarz schimmernde Bedienblende, ein eloxierter Stahlgriff und ein vertikal ausgerichtetes Backofenfenster: mit der Samsung Infinite Line setzt das Unternehmen auf außergewöhnliches Design. (Foto: Samsung)

 

 

Die Samsung Infinite Line: II) Funktionen des Samsung Dual Cook Steam™-Backofens

Bereits 2018 überraschte Branchenneuling Samsung mit dem Konzept des geteilten Garraums beim Modell „Samsung Dual Cook Flex“. In nur einem Gerät werden durch einen sogenannten „Garraumteiler“ zwei unterschiedliche Garzonen erzeugt, die jeweils mit eigenem Heißluftventilator ausgestattet sind und sich dadurch gänzlich individuell in Temperatur, Garzeit und Betriebsart einstellen lassen. Dadurch ist es möglich, zwei voneinander unabhängige Gerichte zuzubereiten, die sich weder durch Geruchs- noch Geschmacksübertragung überlagern. Wer will, kann einen saftigen Braten mit einem zarten Kuchen im gleichen Garraum zubereiten.

 

Dual Cook Steam™-Backofen: Kochen mit Dampf und Intervallgaren

Dieses attraktive Prinzip, das Zeit und Energie sparen soll und speziell in Familienhaushalten stark nachgefragt ist, wurde nun auch auf den neuen Dual Cook Steam™-Backofen übertragen – und um das höchst beliebte, gesunde Kochen mit Dampf erweitert. Gleich zwei neue Dampffunktionen erwarten die Käufer des Samsung-Geräts: die herkömmliche Dampfgarfunktion sorgt unter konstanter Zuführung von heißem Wasserdampf dafür, dass Lebensmittel schonend gegart werden, ohne an Vitaminen, Mineralien und Bissfestigkeit zu verlieren. Die zusätzlichen Intervalldampf-Möglichkeiten eignen sich ideal für Speisen, die bei konstanter Temperatur durchgegart werden sollen und in regelmäßigen Zeitabständen durch die Dampfzuführung eine goldbraune Kruste erhalten – beispielsweise Fleisch.

Benutzer des Samsung Dual Cook Steam™-Backofens können aus acht verschiedenen Betriebsarten wählen. Der Unterschied zum Dual Cook Flex liegt übrigens nicht nur im zusätzlichen Dampfgar-Modus, sondern auch in der Optik: die Trennung der beiden Garräume bleibt selbst bei der neuesten Version Samsung Dual Cook Flex durch einen angedeuteten Knick in der Ofentür erhalten. Dieser macht es möglich, nur einen Bereich der Ofentür zu öffnen und damit weniger Heißluft entweichen zu lassen – gleichzeitig ist das Design nicht so durchgehend stringent wie beim Dual Cook Steam.

 

2 Garräume, 2 Kochvorgänge: durch den flexibel einsetzbaren Garraumteiler ermöglicht der Dual Cook Steam-Backofen von Samsung die parallele Zubereitung von Gerichten - ohne Geruchsübertragung. (Foto: Samsung)

2 Garräume, 2 Kochvorgänge: durch den flexibel einsetzbaren Garraumteiler ermöglicht der Dual Cook Steam-Backofen von Samsung die parallele Zubereitung von Gerichten – ohne Geruchsübertragung. (Foto: Samsung)

 

 

Fazit zur Samsung Infinite Line: Erst Technik macht den Meister

Ergänzend zum Dual Cook Steam™-Backofen bietet die Samsung Infinite Line weitere Einbaugeräte für die Küche, die damit „aus einem Guss“ bestückt werden kann. Punktet Samsung mit einem einheitlichen Design von Kochfeld, Backofen und Kühlschrank sowie einer neuen, interessanten Formensprache mit vertikalem Fokus, bleibt abzuwarten, wie sich die Technik hinter der schönen Fassade im Küchenalltag seiner Nutzer bewährt.

Samsung geht an die Entwicklung mit großer Marktmacht, entsprechenden finanziellen Mitteln und potentiellem Ingenieurs-Knowhow heran, kann aber, anders als beispielsweise Siemens, Bosch oder Gaggenau, nicht auf eine jahrzehntelange Erfahrung in Sachen Küchentechnik verweisen. Deren Einbaugeräte für die Küche basieren auf kontinuierlich erprobter und bewährter Küchentechnik. Gefeilt wird vielmehr noch an der individuellen Designsprache. Bei Samsung ist es in diesem Fall andersherum. Fest steht schon jetzt:  der vermeintliche „Underdog“ könnte noch für Gesprächsstoff in der Branche sorgen.

 

 

>>> Lassen Sie sich zu neuen Ideen der Küchentechnik in Ihrem Studio vor Ort beraten. Testen Sie Backöfen, Muldenlüfter und Kühlschränke direkt im Showroom. Ansprechpartner in Ihrer Umgebung finden Sie unter diesem Link, der zu unserer Studiosuche führt.

 

 

Zum Autor
Jesper Thiersemann

Unser Analytiker Jesper nutzt seine geräumige Küche mit Südbalkon gern, um abends von der Welt der Zahlen und Fakten Abstand zu nehmen und den Tag mit einem guten Essen oder einem kühlen Bier in der untergehenden Abendsonne ausklingen zu lassen. Wenn seine Jungs mit Kugelgrill und Zubehör anrücken, ist die Ruhe zwar vorbei. Aber wo ließe sich schöner Trubel und Entspannung gleichzeitig genießen als in der eigenen Küche? Eben.