Christina Steindl aus „The Taste“: Dessert aus der Profiküche

Ecuador-Zirbenzapfen, Zirbennusseis, Ecuadorfondant, Ecuadorcrumble, Moosbeergel und Mosbeersponge – klingt märchenhaft? Das spektakuläre Dessert stammt von der Tiroler Profiköchin Christina Steindl, die sich in der TV-Show „The Taste“ auf Sat1 bis ins Halbfinale kochte.

Für die Zubereitung nutzt sie unter anderem ihren Miele-Backofen – und zeigt, dass auch Profis durchaus zu Kleingeräten wie dem Thermomix greifen. Mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung von Christina Steindl gelingt das Profi-Dessert auch in der heimischen Küche.

Ecuador-Zirbenzapfen ⎮ Zirbennusseis ⎮ Equador Fondant ⎮ Equadorcrumble ⎮ Moosbeergel ⎮ Mosbeersponge. Zubereitet von Christina Steindl
Dessertkunst für zuhause: mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung von Profiköchin Christina Steindl gelingt die Komposition aus Zirbe, Moosbeere und edlem Kakao aus Equador. (Foto: The Kitchen Club)

Zirbennadelöl

100 ml Traubenkernöl
100 g Zirbennadeln

Zirbennadeln vom Ast trennen und mit Traubenkernöl 15 Minuten bei 60°C im Thermomix mixen.

(Anm. d. Red.: Steht kein Thermomix zur Verfügung, empfehlen wir die Zubereitung im herkömmlichen Topf bei kleiner bis mittlerer Hitze auf dem Herd).

Zirbenmousse

75 g Dotter
200 g Zucker
80 g Zirbennadelölpaste
200 g QimiQ Whip

QimiQ Whip glatt rühren und anschließend gemeinsam mit allen anderen Komponenten aufschlagen. In die Flammenformen füllen und einfrieren.

Profiküche von Christina Steindl
Blick in die Privatküche von Christina Steindl: Hier bereitete die Profiköchin ihre Dessertkomposition für uns zu, unter anderem im Miele-Backofen. (Foto: The Kitchen Club)

Ecuadormousse

150 g Dotter
200 g Esmeraldas Ecuador (Kakao)
200 g QimiQ Whip
Zimt

QimiQ Whip glatt rühren und anschließend gemeinsam mit allen anderen Komponenten aufschlagen. In die Zirbenzapfenformen einfüllen. Den gefrorenen Zirbenmoussekern in der Mitte der gefüllten Zirbenzapfenform platzieren und anschließend einfrieren.

Zirbennusseis

240 g Dotter
150 g Zucker
350 g Qimiq Whip
400 ml Milch
120 g Zirbennüsse
40 g Basic Dry
70 g Invertzucker

Zucker und Dotter zur Rose abziehen. Restliche Zutaten leicht erwärmen und beide Massen zusammenfügen. In einen Pacojet-Becher abfüllen und einfrieren. Im gefrorenen Zustand pacossieren.

(Anm. d. Red.: Pacossieren bedeutet, tiefgefrorene Lebensmittel ohne Auftauen zu pürieren. Dadurch entstehen sehr feine Mousses, natürlich schmeckende Eiscremes und Sorbets oder intensiv aromatische Zubereitungen für Suppen, Saucen und Füllungen. Alternativ zur Zubereitung im Pacojet empfehlen wir die Zubereitung im Thermomix, in der Eismaschine oder manuell.)

Ecuadorfondant

230 g Zucker
230 ml QimiQ Classic
75 g Glucose
100 g Esmeraldas Ecuador
80 g Butter

Zucker, Doppelrahm und Glukose auf 120°C erhitzen und anschließend Butter und Ecuador beimengen. In ein Blech gießen und kalt stellen.

Zuhause bei Christina Steindl: eggersmann-Küche in Kirchberg/Tirol, geplant von The Kitchen Club
Der elegante Zapfen aus Ecuador-Kakao und Zirbe sorgt für ein optisches Feuerwerk auf dem Teller. (Foto: The Kitchen Club)

Ecuadorcrumble

25 g Butter
25 g Mehl
50 g Zirbennussgrieß
40 g Staubzucker
40 g Esmeraldas Ecuador

Alle Zutaten vermengen und auf eine Silikonmatte bröseln. Im Ofen bei 160°C backen.

Moosbeergel

180 g Moosbeerpüree
20 ml Limettensaft
20 g Agar Agar

Alle Zutaten zum Kochen bringen und anschließend herunterkühlen, bis ein festes Gelee entsteht. Im Thermomix mixen.

(Anm. d. Red.: Der Thermomix kann ersetzt werden durch einen herkömmlichen Mixer).

Moosbeersponge

4 Eier
2 Eigelb
60 g Mehl
60 g Zucker
120 ml Moosbeerpüree
Prise Salz

Alle Zutaten zusammenmixen und in eine Espuma-Flasche füllen. Mit 2 Cream Charger-Patronen aufziehen und 30 Minuten stehen lassen. Anschließend in einen Plastikbecher füllen und in der Mikrowelle 40 Sekunden lang backen.

Anschließend kann die Dessertvariantion auf dem Teller angerichtet werden. Guten Appetit.

Christina Steindl: Privatküche der TV-Bekanntheit aus Tirol

In diesem Artikel durften wir bereits hinter die Kulissen der Privatküche von Christina Steindl blicken. Überraschend: Für ihre Küchenplanung entschied sich der Profi für eine Ausstellungsküche vom Studio The Kitchen Club in Kirchberg, die mit vielen Individualisierungen auf die Bedürfnisse der TV-Köchin zugeschnitten wurde.

eggersmann-Küche in Kirchberg/Tirol, geplant von The Kitchen Club
Christina Steindl privat: Die Profiköchin entschied sich für eine Ausstellungsküche von eggersmann mit vielen Individualisierungen. (Foto: The Kitchen Club)

Im Interview lernen wir Christina Steindl, ihre Kochkunst und ihr Zuhause kennen. In diesem Sinne: zurücklehnen, schmökern – und Profi-Dessert genießen.

Julia Dau
Das Gefühl grenzenloser Freiheit beim Entdecken einer dampfenden Köstlichkeit in den Garküchen Asiens, wohlige Aufregung beim Anschneiden eines perfekt gegarten Steaks, und manchmal auch Pioniergeist, wenn der Kern des Lava Cake zum ersten Mal weich und unverschämt herrlich duftend über den Teller fließt: Kochen und Essen ist für unsere Redakteurin Abenteuer, Experiment und pure Harmonie. Als studierte Informationsdesignerin mit Leidenschaft für Ästhetik, Innenarchitektur und gutes Essen fasziniert sie besonders, wie alle Sinne in der Küche – und auch ein bisschen in unserem Magazin – verschmelzen.

Weiterführende Artikel

None found