Küchenplanung in der Eigentumswohnung: sieben Regeln

Wer eine Immobilie kauft, wird alsbald mit der Frage nach der richtigen Küche konfrontiert. Schließlich ist sie der Mittelpunkt des Hauses – und hat lange Bestand. Von der Material- und Geräteauswahl über den Küchenstil bis hin zur Raumaufteilung gibt es viel zu beachten, um das Maximum aus dem gesetzten Budget herauszuholen. Wer systematisch vorgeht und im Studio gleich zu Beginn die richtigen Fragen stellt, wird lange Freude an der neuen Küche haben. Wir haben sieben Regeln zur Küchenplanung in der Eigentumswohnung zusammengestellt.

Regel 1: Anforderungen klären

Zu Beginn einer guten Planung gilt es, Ihre persönlichen Gewohnheiten und Lebensumstände abzustecken: Wie und von wem wird die Küche tatsächlich genutzt? Kochen Sie gerne gemeinsam oder eher allein? Kommen vor allem frische Lebensmittel auf den Tisch oder setzen Sie lieber auf Tiefkühlkost? Leben Kinder oder Haustiere bei Ihnen? Ein guter Küchenplaner klärt all diese Fragen gleich zu Beginn. „Alles fußt auf dem Menschen mit all seinen individuellen Bedürfnissen“, so Planer Guido Hille vom Studio Die Küche – Marc Boehlkau in Freiburg. In der eigenen Immobilie lohnt es sich, den Fokus der Küche auf die für Sie wichtigen Dinge zu lenken.

Küchenplanung in der Eigentumswohnung: Planung von Dross&Schaffer Küchen. (Foto: Dross&Schaffer Ludwig 6)
Herz des Hauses: Besonders im offenen Wohn- Essbereich ist die Küche der Mittelpunkt des Geschehens – und verdient eine sorgfältige Planung. (Foto: Dross&Schaffer Ludwig 6)

Regel 2: Preisrahmen festlegen

Legen Sie gleich zu Beginn einen Preisrahmen fest, in dem Sie sich bewegen möchten. Bedenken Sie dabei, dass Ihre Küche Sie für die nächsten 15 bis 20 Jahre begleiten wird. Es lohnt sich also, genug Budget für die Küchenplanung in der Eigentumswohnung bereitzustellen – besonders in der Eigentumswohnung. Sie werden erstaunt sein, dass vermeintlich hochexklusive Studios bereits individuelle Planungsleistungen ab 10.000 Euro erbringen. Unser Tipp: Erkundigen Sie sich auch gezielt nach Abverkaufsküchen. Oftmals lassen sich hochwertige Küchen aus der Ausstellung zu deutlich niedrigeren Preisen ergattern. Anpassungen und Erweiterungen sind dabei in der Regel kein Problem.

Regel 3: Raumübergreifend denken

Mögen Sie den rauen Charme des Industrial Style oder bevorzugen Sie die nordische Heimeligkeit des skandinavischen Stils? So oder so: Bei der Wahl des richtigen Küchenstils empfiehlt es sich, das gesamte Interieur des Hauses im Blick haben. Die Stile sollten ineinander greifen, denn schließlich werden Sie Ihre Immobilie selbst bewohnen und möchten sich rundum wohl fühlen.

Küchenplanung in der Eigentumswohnung: Studios mit eigenen Innenarchitekten planen auf Wunsch auch den umgebenden Wohnraum mit. (Foto: rational)

Ein guter Ratschlag: Halten Sie Ausschau nach einem Küchenstudio mit eigenen Innenarchitekten. Diese berücksichtigen den umgebenden Wohnraum auf Wunsch in der Planung gleich mit. Ankleide, Essbereich, Garderobe, Bad – Sie werden erstaunt sein, was mit Wohnmöbeln vom Küchenhersteller mittlerweile alles möglich ist.

Regel 4: Ausreichend Zeit einplanen

Befindet sich Ihre Immobilie noch im Entwurf, lohnt sich ein möglichst früher Gang ins Küchenstudio. Küchenplaner Guido Hille erklärt: „Bei Neubauten empfehlen wir Kundinnen und Kunden immer, direkt zur Beginn der Planungsphase zu uns zu kommen. So haben wir die Möglichkeit, die benötigten Hausinstallationen genau auf die Küchenplanung auszurichten und sind viel flexibler in der Planung. Der Rohbau kann noch auf die Küchenplanung abgestimmt werden, etwa um Laufwege zu optimieren oder zusätzlichen Stauraum zu schaffen. Eine Vorlaufzeit von etwa 5 Monaten ist hier ideal, um vernünftig planen zu können.“ Ein hochwertiges Küchenstudio übernimmt auf Wunsch oftmals auch die Kommunikation mit dem ausführenden Bauträger und koordiniert die beteiligten Gewerke.

Auch bei Bestandsimmobilien haben Sie mehr Möglichkeiten, als Sie zunächst vielleicht annehmen mögen. Wählen Sie gezielt ein Studio aus, das ganzheitlich plant und verschiedene Gewerke an der Hand hat. Mit Hilfe von Trockenbauern, Elektrikern und Innenarchitekten lassen sich auch bestehende Räume an die eigenen Bedürfnisse anpassen – etwa, um eine offene Küche zu einer halboffenen umzubauen oder um ein stimmiges Raumkonzept über die Küche hinaus zu kreieren.

Regel 5: Platz effizient nutzen

Bei der Küchenplanung in der Eigentumswohnung lohnt es sich besonders, jeden Zentimeter des Raumes effizient zu nutzen. So kann Stauraum maximiert und eine ergonomische Planung geschaffen werden, um Laufwege zu optimieren oder die Arbeitshöhe genau auf Sie anzupassen. Hierfür eignen sich Studios mit eigener Schreinerei ideal: Wählen Sie zwischen einer komplett maßangefertigten Schreinerküche und Möbeln vom Küchenhersteller, die jedoch handwerklich präzise individualisiert und angepasst werden.

Diese maßangefertigte Küche läuft im Giebel zusammen und nutzt den vorhandenen Stauraum aufs Maximalste. Zu der hellgrauen, grifflosen Mattlackfront kombiniert das LAR Studio eine dunkle Arbeitsplatte aus Porphyr und warme Holzelemente. (Foto: LAR STUDIO)
Diese maßangefertigte Küche läuft im Giebel zusammen und nutzt den vorhandenen Stauraum aufs Maximalste. Zu der hellgrauen, grifflosen Mattlackfront kombiniert das LAR Studio eine dunkle Arbeitsplatte aus Porphyr und warme Holzelemente. (Foto: LAR STUDIO)

Hochschränke, die bis unter die Decke reichen, sind derzeit im Küchenbau besonders gefragt. Sie fügen sich nicht nur harmonisch in den Raum ein, sondern verschaffen ebenfalls ein großes Plus an Stauraum. Lagern Sie dort Dinge, die Sie nicht tagtäglich benötigen – zum Beispiel den ausladenden Wok oder das gute Porzellan.

Regel 6: Materialien und Geräte klug auswählen

Ihre Einbauküche wird Sie die nächsten 15 bis 20 Jahre begleiten. Behalten Sie also den Faktor Zeit im Hinterkopf, wenn Sie sich für Materialien und Geräte entscheiden. Hier lohnt es sich, vorausschauend zu denken und auf Hochwertigkeit zu setzen.

Bevorzugen Sie den wohnlich-warmen Stil, lassen sich etwa mit Holz und Naturstein langlebige Küchen kreieren, die mit der Zeit eine charakterstarke Patina entwickeln und ihre eigene Geschichte erzählen. Eine unempfindliche, aber nicht minder hochästhetische Alternative zu Naturmaterialien sind Oberflächen aus Feinsteinzeug z.B. von SapienStone aus Italien, die mit einer täuschend echten Naturstein- oder Holzoptik betören, jedoch aus widerstandsfähiger Keramik bestehen.

Auch die Geräte Ihrer neuen Küche sollten sorgfältig ausgewählt werden. Kaufen Sie viel auf Vorrat und schätzen einen großen Gefrierbereich? Setzen Sie eher auf frische Kost und benötigen somit ausreichend Stauraum für Gemüse? Moderne Kühlschränke arbeiten hierfür mittlerweile mit Technologien wie Sprühnebel, um Obst und Gemüse länger feucht und frisch zu halten. Reservieren Sie bei der Küchenplanung in der Eigentumswohnung also genügend Budget für klug gewählte Elektrogeräte, die Sie tagtäglich erfreuen werden.

Regel 7: Checkliste für die Studiosuche beachten

Sie sehen: Die Wahl des richtigen Studios kann Ihnen ungeahnte Möglichkeiten in der Küchen- und Einrichtungsplanung eröffnen. Wir haben die wichtigsten Empfehlungen für die Suche nach einem geeigneten Planungspartner noch einmal zusammengefasst.

Halten Sie Ausschau nach einem Studio mit eigenen Innenarchitekten und ganzheitlicher Planungsleistung. In der Eigentumswohnung lohnt die Investition in ein Interieur, das ineinander greift. So erhalten Sie auf Wunsch nicht nur die Küchen-, sondern auch die Einrichtungsplanung aus einer Hand oder können sich zusätzlich etwa eine maßangefertigte Ankleide oder Garderobe planen lassen. Auch hochwertige Einrichtungshäuser verfügen oftmals über ein integriertes Küchenstudio und sind demnach in der Lage, raumübergreifend zu planen.

Achten Sie darauf, dass das Studio mit allen Gewerken zusammenarbeitet, die für Ihr Küchen- und Einrichtungsprojekt benötigt werden. So können Sie die Koordination der Arbeiten entspannt abgeben.

Zu guter Letzt: Ein gutes Küchenstudio betreut Sie auch über den Kauf der Küche hinaus, etwa wenn Sie später Geräte tauschen möchten oder Reparaturen anstehen. Fragen Sie diesen Service also zu Beginn gleich ab. Wir wünschen viel Erfolg bei der Planung Ihrer Traumküche!

Küchenplanung in der Eigentumswohnung: Checkliste zum Download

Haben Sie an alles Wichtige bei der Planung Ihrer neuen Küche gedacht? Oder fangen Sie soeben erst an zu planen und benötigen eine Orientierungshilfe? Wir haben in unserer Checkliste zur Küchenplanung Schritt für Schritt zusammengetragen, was Sie alles beachten sollten.

Julia Dau
Das Gefühl grenzenloser Freiheit beim Entdecken einer dampfenden Köstlichkeit in den Garküchen Asiens, wohlige Aufregung beim Anschneiden eines perfekt gegarten Steaks, und manchmal auch Pioniergeist, wenn der Kern des Lava Cake zum ersten Mal weich und unverschämt herrlich duftend über den Teller fließt: Kochen und Essen ist für unsere Redakteurin Abenteuer, Experiment und pure Harmonie. Als studierte Informationsdesignerin mit Leidenschaft für Ästhetik, Innenarchitektur und gutes Essen fasziniert sie besonders, wie alle Sinne in der Küche – und auch ein bisschen in unserem Magazin – verschmelzen.

Weiterführende Artikel

None found