Siemens Hausgeräte stellt sich neu auf: Fortschritt wird aus Mut gemacht

Neue Konzernfarben, eine gänzlich andere Bildsprache und ein noch stärkerer Schwerpunkt auf Design und Optik prägen den Markenauftritt des sonst vorrangig auf Technologie fokussierten Siemens Hausgeräte. Das Unternehmen wagt sich mit seinem neuen Image in die Offensive – und gewinnt auf ganzer Linie. Die Neuaufstellung wird in einer Backofenserie gebündelt, die ab 2023 erhältlich sein wird. Auch Künstliche Intelligenz spielt dabei eine Rolle.

Neues von Siemens Hausgeräte: Zukunft wird großgeschrieben

Siemens macht es spannend. Ausgerechnet in Mailand, fernab der deutschen Heimat, präsentiert der Konzern sein neues Markenimage. Zwei Kameras sind an diesem Morgen am Messestand H11 M16 aufgestellt und in Richtung Bühne ausgerichtet. Sie werden die Bilder und Aussagen von Matthias Ginthum, Chief Markets Officer bei BSH Hausgeräte, einfangen, der die neuen Markenthemen Nachhaltigkeit, Fortschritt und Künstliche Intelligenz präsentiert. Das Siemens der Zukunft wirkt erfrischend modern aufgestellt, nahbar, wissbegierig, technologisch versiert.

Der heimliche Star des Tages verbirgt sich allerdings im Hintergrund des Gesprächs, und auch er wird, eingefangen von den Kameras, im Anschluss in die ganze Welt hinaus gesendet werden: Der Siemens iQ700 Backofen mit Bräunungssensor steht sinnbildlich für die Richtung, in die es für den Konzern in den kommenden Jahren gehen soll. Nicht umsonst wird der Messestand von Siemens Hausgeräte das „Home for Progess“ genannt. Der iQ700 verknüpft die Themen des technischen Fortschritts und der künstlichen Intelligenz (KI) mit einem puristischen, makellosen Design, innerhalb dessen sich das bislang vor allem technikaffine Siemens in anspruchsvolle ästhetische Höhen aufschwingt.

Der heimliche Star des Siemens-Messestands in Mailand: Die Prototypen der neuen Backofenserie iQ700, die Anfang 2023 erscheinen soll. (Foto: Küchen&Design Magazin)
Der heimliche Star des Siemens-Messestands in Mailand: Die Prototypen der neuen Backofenserie iQ700, die Anfang 2023 erscheinen soll. (Foto: Küchen&Design Magazin)

Warum ändert Siemens Hausgeräte seine Kundenansprache?

Beruhigend für Kundinnen und Kunden von Siemens Hausgeräte dürfte sein, dass sich freilich nicht alles ändert an der bisherigen Strategie des Konzerns. Die hohe Markenqualität, die funktionalen Einbaugeräte, die solide Verlässlichkeit der Küchentechnik aus dem Hause Siemens: all das wird natürlich immer Teil des Kaufversprechens bleiben. Bislang trat das Unternehmen in der Endkundenansprache jedoch vorrangig als Technologiekonzern auf, der mit präzise arbeitenden Küchengeräten für eine funktionale Grundausstattung des Küchenraums sorgt. Die Unternehmensfarben und -fotos: wissenschaftlich, kühl und technisch fokussiert; mit einem kalten Blauton, der die Funktionalität in den Vordergrund stellt.

Siemens Hausgeräte trat bislang vor allem technisch-kühl in seiner Kommunikation auf. (Foto: Siemens)
Siemens Hausgeräte trat bislang vor allem technisch-kühl in seiner Kommunikation auf. (Foto: Siemens)

Mittlerweile ist die Küche jedoch mehr als die Summe einzelner Geräte und Möbel. Emotionen, Haptik und Storytelling sind wichtige Schlüsselbegriffe für einen Raum, in dem man so viele Stunden des Tages verbringt und in dem verschiedene Tätigkeiten zueinander finden. Küchengeräte sorgen nicht länger allein für die technische Umsetzung des Kochens und Backens. Sie versorgen uns mit Wissenszuwachs und geschmackvollen Rezepten, unterstützen uns oder übernehmen unseren wachsamen Blick auf Gerichte. Sie optimieren die Lagerbedingungen unserer Lebensmittel oder sorgen dafür, dass unser Geschirr so nachhaltig wie möglich gespült wird.

Der Fokus auf anspruchsvolle Technologie und ein wertiges Design bleibt, wird jedoch ergänzt von warmen, lebensnahen Umgebungen. (Foto: Siemens)
Der Fokus auf anspruchsvolle Technologie und ein wertiges Design bleibt, wird jedoch ergänzt von warmen, lebensnahen Umgebungen. (Foto: Siemens)

So sieht das neue Siemens Hausgeräte aus: lebensnah, inspirierend, fortschrittlich

Darüber hinaus spielen Einbaugeräte eine immer wichtigere, mitunter tragende Rolle im Design der modernen Küche. Sie fügen sich puristisch in grifflose Hochschrankwände ein oder prägen das Ansehen einer Küche durch ihre hervorstechende Eleganz und Wertigkeit. Materialtiefe und Haptik spielen längst auch bei Backofen und Kochfeld eine Rolle; und neben wissbegierigen Technikafficionados, die sich ein jeder Gerätehersteller als Zielgruppe wünschen dürfte, erweitert sich die Klientel beständig um eine designbegeisterte Käuferschaft, die geschliffenen Edelstahl und Schwarzglas zu schätzen weiß.

Siemens Hausgeräte hat das erkannt. Die neue Zielgruppe wird nicht nur als „fortschrittsorientiert und technologieaffin“ beschrieben, sondern auch als „neugierig und ehrgeizig“. Ehrgeizig, was die Zukunft unseres Planeten und einen geringeren ökologischen Fußabdruck angeht; neugierig, wie die Künstliche Intelligenz uns dabei unterstützen kann.

Mit lebensnahen Bildern wendet sich Siemens an seine Käuferinnen und Käufer. Sie bilden eine Realität ab, wie sie bislang noch nicht so recht vorkam in der Internetpräsenz oder in den Werbebildern des Konzerns, wohl aber vielfach gelebt wird in tausenden deutschen und österreichischen Haushalten.

Freunde,die gemeinsam kochen; Familien, die ihren Alltag unter Einsatz funktionaler Siemens-Geräte meistern. Urbane Jetsetter, die sich einem anspruchsvollen Wohndesign verschrieben haben und mehr Wert auf einen eleganten Weinklimaschrank als auf ein ausgefeiltes Kochfeld legen. Singles, die die Freude am Backen während des Lockdowns wiederentdeckt haben. Die Liste ließe sich beliebig lange fortsetzen, im Mittelpunkt steht jedoch stets: der Mensch. Diesem wendet sich Siemens Hausgeräte nun mit ansprechenden, lebensfrohen Bildern zu, die der professionellen Aura des Konzerns eine herzliche und genussvolle Note zufügt.

Emotionen tragen die neue Markenkampagne von Siemens Hausgeräte. Im Mittelpunkt steht der Mensch - und die für ihn entwickelte Technologie. (Foto: Siemens)
Emotionen tragen die neue Markenkampagne von Siemens Hausgeräte. Im Mittelpunkt steht der Mensch – und die für ihn entwickelte Technologie. (Foto: Siemens)

Neue Farben bei Siemens Hausgeräte: das ikonische Petrol bleibt

Der neuen, energiegeladenen Ausstrahlung tragen auch die angepassten Konzernfarben Rechnung. Das markante, ikonische Siemens Petrol wird ab sofort ergänzt durch ein tiefes, ruhiges Blau und ein Reinweiß. Die Farbpalette soll technischen Fortschritt und eine lebendige Designaura miteinander verbinden.

In der Presse-Preview zeigt Siemens Hausgeräte erste Einblicke in die zukünftige Kommunikation. Hier pulsiert das Leben in all seinen Facetten; Siemens spricht seine Kundinnen und Kunden durch emotionale Bildsequenzen an und macht die Marke greifbarer. Technik trifft auf Alltag, Gefühle auf Genuss. Das Motto? „Progress through curiosity“ – Fortschritt durch Neugier.

Die neuen Markenfarben von Siemens Hausgeräte: das ikonische Petrol, ein tiefes Blau und ein Reinweiß. (Foto: Siemens)
Die neuen Markenfarben von Siemens Hausgeräte: das ikonische Petrol, ein tiefes Blau und ein Reinweiß. (Foto: Siemens)

Neue Backofenserie iQ700 von Siemens Hausgeräte: nachhaltig, ästhetisch, intelligent

Um diesen Worten Taten folgen zu lassen, hat Siemens Hausgeräte sogar eine bislang streng geheimgehaltene Backofenserie als Prototyp mit nach Mailand gebracht. Der zuvor erwähnte Backofen iQ700 steht für die zwei Fokusthemen, die Siemens künftig verfolgen möchte: Die intelligente Küche – und eine profunde Nachhaltigkeit, die bereits in den eigenen vier Wänden starten soll.

Die Geräteserie ist nicht nur das Ergebnis konzerninterner Weiterentwicklung und Forschung, sondern auch einer Studie, die Siemens in Auftrag gegeben hat. Mehrere tausend Menschen in sieben Ländern wurden zu ihren Ansichten in Sachen Fortschritt, Technologie und Nachhaltigkeit befragt. Mehr als 70 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stimmten dafür, dass Menschen bewusster leben und konsumieren sowie übermäßigem Verbrauch entgegenwirken sollten, um der Klimakrise zu begegnen.

Die neue iQ700 Backofen-Reihe soll dieses Vorhaben gezielt unterstützen: Mit energieeffizienter Temperaturaussteuerung, recycelbaren Materialien sowie Funktionen, die eine verkürzte Gar- und Backzeit ermöglichen und dadurch wiederum Zeit und Energie sparen. Lokale Produktionsstandorte sorgen bereits in der Herstellung für deutlich verbesserte CO2-Bilanzen. Im bayerischen Traunreut entstand einst der erste Einbaubackofen der Welt – nun werden hier auch die hochmodernen Backöfen der Serie iQ700 produziert.

Nachhaltiges Design, smarte Technik: Der Siemens iQ700 mit Bräunungssensor

Neben kurzen Transportwegen setzt Siemens zudem verstärkt auf ressourcenschonendere Materialien in der Produktion seiner Geräte. Im Falle der iQ700-Kollektion ist das Glas, das sich – im Vergleich zu Edelstahl – noch kosteneffizienter und umweltfreundlicher im Gerätebau einsetzen lässt. Das kommt auch der anmutigen Optik zugute. Der breite, schmal gefeilte Glasgriff der Siemens studioLine in tiefschwarz gefärbtem Design ist vor dem Hintergrund des Backofenfensters aus Schwarzglas kaum wahrnehmbar. Funktionalität wird so puristisch und schön wie nie zuvor.

Selbstverständlich kommt die technologische Komponente dennoch nicht zu kurz. Mit dem neu entwickelten „Bräunungssensor“ profitieren Kundinnen und Kunden von einer im Garraum installierten Kamera, die den Garprozess aufzeichnet und mittels kurzer Bildsequenzen auf die Home Connect App des Nutzers sendet. So lässt sich auch von unterwegs ein Blick auf das Gargut werfen, selbst, wenn man gerade nicht zuhause ist oder ganz bequem auf dem Sofa liegt. Hobbyköche und Gastgeberinnen entscheiden selbst, wann der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

Der Bräunungssensor des iQ700 von Siemens Hausgeräte garantiert, dass Nutzerinnen und Nutzer ihr Gargut jederzeit von unterwegs im Blick haben - und selbst den Knusprigkeits- bzw. Bräunungsgrad bestimmen können. (Foto: Küchen&Design Magazin)
Der Bräunungssensor des iQ700 von Siemens Hausgeräte garantiert, dass Nutzerinnen und Nutzer ihr Gargut jederzeit von unterwegs im Blick haben – und selbst den Knusprigkeits- bzw. Bräunungsgrad bestimmen können. (Foto: Küchen&Design Magazin)

Eine humorvolle Komponente liefert diese Technik ebenfalls: Am Ende können die einzelnen Bilder automatisch zu einer Videosequenz zusammengefügt werden, mit der sich genussvoller Content auf den sozialen Medien oder im Freundeskreis teilen lässt.


Fazit zur neuen Markenkampagne von Siemens Hausgeräte: Fortschritt wird aus Mut gemacht

Die iQ700 Backofenserie ist nicht der Startschuss, sondern die konsequente Fortführung der intelligenten Küche, die der Markenkonzern Siemens Hausgeräte seit vielen Jahren behutsam vorantreibt. Eine Verknüpfung von Einbaugeräten mit Alexa, Google Home und anderen Sprachassistenten ist schon lange möglich. Je klüger, sicherer und vernetzter Küchengeräte werden, desto mehr wird diese Funktion allerdings auch geschätzt und genutzt. Fortschritt wird aus Mut gemacht. Siemens Hausgeräte beweist das mit seinem neuen Markenauftritt und einem leidenschaftlichen, berührenden Plädoyer für Küche, Genuss und Technik.

„Every journey starts at home“, fügt CMO Matthias Ginthum am Ende der Pressekonferenz seinen Ausführungen hinzu, was bedeuten soll: Jede Reise startet vor der eigenen Tür; auch die in eine nachhaltige Zukunft. So manches Mal beginnt sie sogar schon in Mailand.

Ästhetik, Technologie und Anspruch: Die neue Markenkampagne von Siemens Hausgeräte überzeugt auf voller Linie - und glänzt vor allem mit ihrer Menschlichkeit. (Foto: Siemens)
Ästhetik, Technologie und Anspruch: Die neue Markenkampagne von Siemens Hausgeräte überzeugt auf voller Linie – und glänzt vor allem mit ihrer Menschlichkeit. (Foto: Siemens)

>>> Lassen Sie sich zu den Markengeräten von Siemens Hausgeräte in einem Studio ganz in Ihrer Nähe beraten. Ansprechpartner und Händler finden Sie per Postleitzahl-Eingabe unter diesem Link.

Susanne Maerzke
Kochen ist Lebensfreude, Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Auch unsere Redakteurin sieht die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich endet jede gute Party zurecht in der Küche neben den letzten Käsehäppchen und einem Glas Wein. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.

Weiterführende Artikel

None found