BORA-Kochfeldabzüge Basic, Classic, Professional: Das sind die Unterschiede

17.07.2018 | Susanne Scheffer
Alle drei BORA-Kochfeldabzüge vereinen spektakuläre Technik und ästhetisches Design. Doch worin unterscheiden sie sich? (Foto: BORA/ Collage KDM)

Wer die Wahl hat, hat die Qual? Das mag in vielen Fällen richtig sein. Mit den drei BORA-Kochfeldabzügen Basic, Classic und Professional hat sich das bayerische Unternehmen um Willi Bruckbauer jedoch etwas gedacht. Neben gemeinsamen technologischen Vorzügen unterscheiden sich die drei Modelle je nach Zielgruppe in Optik und Zusatzfunktionen. Finden Sie heraus, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede die BORA-Kochfeldabzüge teilen – und welcher der Richtige für Sie ist.

 

 

Das BORA-Prinzip: Mit 100% Clean-Rate

Kochen ohne Kochdunst. Lange Zeit war das undenkbar, angefangen beim aufsteigenden Rauch am Lagerfeuer bis hin zum typischen Bild aus Profiküchen. Es dampfte, zischte und brutzelte, und wer Fisch anbraten musste, tat dies eben nicht, wenn wenige Stunden später Besuch in der Tür stand. Der Grund: Kochdunst (Wrasen) steigt mit einem Meter pro Sekunde auf und wird, bevor er von der Dunstabzugshaube eingesaugt und bereinigt werden kann, von äußeren Luftzügen abgelenkt und zum Teil in den Raum geweht. Dort setzen sich Fettpartikel in Form von Verharzungen als Niederschlag an Möbeln und Wänden ab.

BORA hat den entscheidenden Vorteil von Downdrafts entdeckt und hierzu die Kraft physikalischer Gesetze genutzt. Alle drei BORA-Kochfeldabzüge saugen schlechte Gerüche und Kochdunst da ab, wo sie entstehen: direkt am Kochfeld. BORA überlistet die aufsteigenden Wrasen, in dem das System mit einer Stärke von vier Metern pro Sekunde nach unten absaugt. Dadurch entsteht eine Querströmung, die laut Hersteller eine 100%ige Clean-Rate aufweisen kann. „Kochen wie an der frischen Luft“, nennt BORA das.

 

Freie Sicht in der Küche: Die BORA-Kochfeldabzüge operieren direkt da, wo der Dunst entsteht - und haben mit ihrer Funktionalität die moderne Küchenplanung revolutioniert. (Foto: BORA)

Freie Sicht in der Küche: Die BORA-Kochfeldabzüge operieren direkt da, wo der Dunst entsteht – und haben mit ihrer Funktionalität die moderne Küchenplanung revolutioniert. (Foto: BORA)

 

 

Die Gemeinsamkeiten der BORA-Kochfeldabzüge: lautlos, geruchlos, ästhetisch

Sieben ist eine Glückszahl. Ganze sieben Vorteile nennt BORA auch auf die Frage hin, welchen Grund es gibt, sich einen der drei BORA-Kochfeldabzüge zuzulegen. Allen dreien gemein ist selbstverständlich die effektive Luftreinigung. Fettpartikel werden im Edelstahlfilter eingeschlossen; innovative Motoren sorgen dafür, dass die Luft zügig gereinigt und sauber zurückgeblasen wird.

Das Ganze geht im Inneren der Kücheninsel vor sich. Die Sicht auf den ästhetisch designten Küchenraum bleibt frei, angestoßene Köpfe und fettige Dunstabzugshauben im Blickfeld gehören der Vergangenheit an. Damit wird gleichzeitig auch die Planungsfreiheit im Küchenstudio vergrößert: Kochfelder können genauso gut unter Dachschrägen oder an Fenstern geplant werden.

BORAs Kochfeldabzüge setzen sich zudem von der Konkurrenz ab durch besonders leise arbeitende Motoren, die im Küchensockel verbaut sind, hochwertige Materialien aus Glaskeramik und Edelstahl sowie eine leichte Reinigung aller herausnehmbaren Teile im Geschirrspüler.

 

BORA vereint höchste Ästhetik und Funktionalität in seinen Kochfeldabzügen. Das gelingt über beständige Materialien, innovative Module und die Überwindung physikalischer Gesetze. (Foto: BORA)

BORA vereint höchste Ästhetik und Funktionalität in seinen Kochfeldabzügen. Das gelingt über beständige Materialien, innovative Module und die Überwindung physikalischer Gesetze. (Foto: BORA)

 

 

BORA-Kochfeldabzüge: „Basic“ für Einsteiger und Fortgeschrittene

BORA Basic galt lange Zeit als Einsteigermodell für alle, die den Sprung zum Kochfeldabzug wagen wollen. Mittlerweile hat die BORA-Forschungsabteilung das Produkt soweit perfektioniert, dass es herkömmliche Kochbedürfnisse vollkommen abdeckt und eines der meistverkauften Modelle des Unternehmens darstellt.

BORA Basic kostet um einiges weniger als die avancierten Produktlinien BORA Classic und BORA Professional, da im Lieferumfang ein Gesamtkochfeld – statt kombinierbare Module – enthalten sind. Die günstigste Produktkombination aus Basic-Abzug und Hyper-Glaskeramik-Kochfeld liegt derzeit bei ca. 2.250 Euro*, bei Induktion um die 2.850 Euro. Das ist auf den ersten Blick immer noch viel Geld, allerdings kauft man sich hier die hochwertige Produktqualität zweier Elektrogeräte in einem.

BORA Basic ist in 3 verschiedenen Versionen (Flächeninduktion, Induktion und Hyper-Kochfeld) jeweils für Abluft und Umluft erhältlich. Eine optische Besonderheit stellt die kreisrunde, mittig angebrachte Einströmdüse dar, die im April 2018 auch in elegantem, mattem Schwarz vorgestellt wurde und sich somit noch avantgardistischer in moderne Kochfelder einfügt. BORA Basic wird über eine intuitive Touchbedienung gesteuert – ebenfalls neu beim Basic BFI ist der innovative Touch-Roundslider.

 

BORA Basic zieht in Sachen Design mit den Großen gleich: Das Design in hochwertigem Schwarz und mit Touch-Roundslider wurde auf der EuroCucina im April 2018 vorgestellt. (Foto: BORA)

BORA Basic zieht in Sachen Design mit den Großen gleich: Das Design in hochwertigem Schwarz und mit Touch-Roundslider wurde auf der EuroCucina im April 2018 vorgestellt. (Foto: BORA)

 

 

BORA-Kochfeldabzüge: „Classic“ für anspruchsvolle Kombinierer

Während für viele Menschen der Unterschied zwischen den BORA-Kochfeldabzügen Basic und Classic/Professional auf den ersten Blick erkennbar ist, muss man sich hinsichtlich der Modelle Classic und Professional über die Besonderheiten informieren. BORA Classic kommt im Gegensatz zum BORA Professional, das mit verschiedenen Lüftungskomponenten arbeitet, als komplettes, vorgegebenes System daher. Kochfeld und Kochfeldabzug, Verrohrung mit integriertem Schalldämpfer und auch der Sockellüfter sind im Lieferumfang enthalten.

Im Gegenzug bietet BORA Classic eine Vielzahl an modularen Kochfeldern, die auch außergewöhnliche Kombinationen von Teppan Yaki und Wok-Kochfeld oder Gas-Kochfeld und Induktions-Kochfeld zulassen. BORA Classic arbeitet zudem – statt mit äußerlich sichtbarem Bedienknebel – mit einer puristischen Touch-Bedienung direkt am Kochfeld. Das eignet sich besonders gut für grifflose, glatte Küchenfronten.

BORA Classic-Kochfelder messen 515 x 340 mm und beginnen preistechnisch bei etwa 4.070 Euro*. Sie eignen sich für Liebhaber avancierter Kochkultur, die mit modularen Kochfeldern experimentieren möchten.

 

BORA Classic lässt vielfältige Kombinationsmöglichkeiten mit Teppan Yaki- und Wok-Platte zu. Es kann aber auch, wie hier, mit 2 puristischen, schmalen Kochflächen ausgestattet werden. Classic funktioniert über eine Touchfunktion. (Foto: BORA)

BORA Classic lässt vielfältige Kombinationsmöglichkeiten mit Teppan Yaki- und Wok-Platte zu. Es kann aber auch, wie hier, mit 2 puristischen, schmalen Kochflächen ausgestattet werden. Classic funktioniert über eine Touchfunktion. (Foto: BORA)

 

 

 

BORA-Kochfeldabzüge: „Professional“ für Premiumkunden

Das BORA Professional 2.0-System ist das funktionale High End-Gerät, das sich an Premiumkunden und (semi-)professionelle Köche mit absolutem Qualitätsanspruch wendet. Mit seinen übertiefen Kochfeldern (540 mm) lässt es das zeitgleiche Hantieren mit großen Töpfen, Brätern und Pfannen zu und garantiert dabei eine äußerst effektive, rückstandslose Reinigung der Luft (100% Clean-Rate).

Besonders auffällig bei den BORA Professional-Kochfeldern und Kochfeldabzügen ist die Steuerung des Systems über massive Edelstahlknebel an der Frontblende. Dieser sogenannte „Bedienknebel“ wählt verschiedene Funktionsprogramme an, zeigt die Temperatur der Kochzonen gradgenau an, kann als Timer benutzt werden und lässt sich nach Gebrauch abnehmen und reinigen – oder auch als Kindersicherung verwahren. BORA betont, dass die griffige Haptik des Knebels Profiköche im zügigen Hantieren am Herd unterstütze. Gleichzeitig setzt die Gestaltung der Knebel auf absolute Ästhetik, da diese flächenbündig in Küchenfronten integriert werden können.

Das BORA-Professional 2.0 zeichnet sich durch eine Vielzahl an modular kombinierbaren Kochfeldern aus. Hohe Qualität hat ihren Preis: So beginnt die Professional-Lösung bei etwa 5.400 Euro in der Einstiegsvariante. Dafür wurde die Kombination aus ästhetischem Produktdesign und hocheffizienter Technologie 2017 mit dem renommierten Red Dot-Award „Best of the Best“, dem Good Design Award des Chicago Athaneum Museums, dem German Design Award 2018 in Gold und dem Plus X-Award 2017 als „Best Product“ ausgezeichnet.

 

BORA Professional 2.0 ist das High End-Produkt der BORA-Serie. Der Bedienknebel ist ästhetisch in die Front eingelassen; vor allem aber auch hochfunktional: Er dient der Steuerung aller Prozesse auf dem Kochfeld. (Foto: BORA)

BORA Professional 2.0 ist das High End-Produkt der BORA-Serie. Der Bedienknebel ist ästhetisch in die Front eingelassen; vor allem aber auch hochfunktional: Er dient der Steuerung aller Prozesse auf dem Kochfeld. (Foto: BORA)

 

*alle Produktpreise: Stand Mitte 2018.

 

Sie möchten sich von der Funktionsweise der verschiedenen BORA-Kochfeldabzüge selbst überzeugen? In dieser Studiosuche werden Sie fündig: Lassen Sie sich vor Ort die verschiedenen Modelle zeigen oder nehmen Sie an einem Kochabend im Studio teil, um Genuss und Frischluft in der Küche dank der BORA-Kochfeldabzüge zu genießen.

 

Zum Autor
Susanne Scheffer
Redakteurin

Kochen ist Lebensfreude, gemeinsame Zeit mit Freunden, Belohnung, Versöhnung, Hobby und Genuss. Und so sieht auch unsere Redakteurin die Küche als das Herzstück der Wohnung – schließlich stehen bei jeder Party zurecht die coolsten Leute in der Küche neben dem Kühlschrank mit kühlem Bier und den letzten Guacamole-Resten. Es lohnt sich also definitiv, sein Augenmerk auf die Ausstattung der Küche zu richten und mal bei den neuesten Trends, Geräten und Designern nachzuhaken: Auch als Gesprächsgrundlage für die nächste Feier.